title image


Smiley Harddisk-Controller Lösung zum Umgehen des Uralt-BIOS???
Letztes Jahr hab' ich mir eine 10GB-Festplatte gekauft. Dabei habe ich übersehen, daß mein MB so alt ist, daß es nur 8GB erkennt. Dieses Problem konnte ich mit dem Diskmanager von IBM lösen (Ein BIOS-Update war leider nicht möglich!). Nur nun hatte ich anderes Problem: Das nachträgliche Installieren von LINUX oder BeOS war nicht möglich, da der Diskmanager im Boot-Sektor sich mit einer eigenen Signatur eingetragen hat und nun kein Programm einen bekannten Eintrag findet und deshalb die Installation abbricht. Ein Kollege hat sich nun einen Festplattenkontroller gekauft, der quasi das MB-BIOS umgeht und ein eigenes BIOS liefert. Wäre die Anschaffung eines solchen Controllers eine Lösung für mein Problem? Da ich mir sowieso eine weitere Festplatte kaufen wollte, könnte ich den Inhalt der alten Festplatte auf die neue kopieren und die alte dann komplett neu formatieren und damit den Diskmanager entfernen, den ich nicht mehr brauche (hoffentlich!). Oder habe ich irgendwo einen Denkfehler begangen...?

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: