title image


Smiley Pentium M richtig kühl !
Ich habe bei computerbase den Artikel zum Tool Centrino Hardware Control gefunden und aufmerksam studiert. Klang sehr interessant, habs selber ausprobiert auf meinem Dell D600. Hier meine Erfahrungen.



Einleitung:

Das D600 hat vier Lüfterstufen

Stufe 0: Lüfter ganz aus - Im Netzbetrieb extrem selten, im Akkubetrieb manchmal bei ruhendem Desktop erreichbar

Stufe 1: Lüfter fast unhörbar bei knapp 2200 RPM - eigentlich Dauerzustand bei D600

Stufe 2: Lüfter leise hörbar aber völlig unkritisch bei 2800 RPM - bei engagiertem Arbeiten

Stufe 3: Lüfter deutlich rauschend bei 3800 RPM unter Vollast, auf Dauer nervig



Das D600 ist also fast immer auf Stufe 1, nur unter Vollast wechselt es zwischen den Stufen 2 und 3. Das ist dann in Regionen zwischen 50 und 57°C. Stufe 3 kühlt runter, Stufe 2 übernimmt, Temperatur steigt langsam wieder an, wieder Stufe 3 und so weiter.



Nun also Centrino Hardware Control (CHC) installiert, die Kernspannung meines Pentium M mit 1,4 GHz (Banias) habe ich nach etlichen Versuchen von 1,484V auf 1,180V heruntergeregelt, also um sagenhafte 0,3V ! Also dann ran ans testen.



Wie bereits geschrieben, ohne CHC hat die CPU im D600 unter Vollast Temperaturen im höheren 50°C Bereich und Lüfter auf Stufe 2 und 3. Und nun plötzlich ein gänzlich anderes Verhalten! Die Temperatur bekomme ich nach langem Anlauf auf 46°C, kurze Spitzen mit 47°C sind das allerhöchste. Der Lüfter verharrt dabei auf Stufe 1. Das D600 ist praktisch unhörbar geworden bei Vollast. Sagenhaft!



So nun noch die Optimierung für 600 MHz, der Bereich der am meisten aktiv ist. Die Zwischenstufen bei 800,1000, und 1200 MHz lasse ich unberührt, weil die ohnehin nur kaum in Aktion sind - meist reichen eben 600 MHz, darüber wird meist die volle Kraft von 1400 MHz verlangt. Bei 600 MHz stellt Intel standardgemäß 0,956V ein, ich senke auf 0,748V ab. Ich nagele mit CHC die CPU auf 600 MHz fest und teste mit Vollast unter 600 MHz. Die Temperatur sinkt von den 46/47°C ab, der Lüfter arbeitet weiterhin auf Stufe 1. Nach einer Weile werden 33/34°C erreicht - unter Vollast bei 600 MHz. Eigentlich unglaublich, weil ich vor der Benutzung von CHC bei ruhendem Desktop eigentlich Temperaturen von 30 bis 33°C gewohnt war.



Nun wäre alles ganz toll, doch leider schmiert das D600 dann nach erfolgreichen Vollastbetrieb irgendwann später im normalen Alltagsbetrieb bei mir ab. Ich habe die Spannung bei 600 MHz als Übeltäter herausgefunden, und habe nicht lange gefackelt - flugs wurde die Kernspannung auf 0,796V angehoben, seitdem läuft alles stabil.



Den Vollasttest bei 600 MHz habe ich dann wiederholt, die Temperaturen bleiben weiterhin bei nur 33/34°C mit Lüfter auf Stufe 1. Alles Roger!



Ein Leckerli zum Abschluß:

bei ruhendem Desktop wird jetzt auch bei Netzbetrieb mal der Lüfter ganz abgeschaltet. Nicht das man das registrieren würde, dafür ist er auf Stufe 1 einfach zu leise. Aber schön, das er es eben doch tut.





Vielleicht dient das ja als Anregung für die anderen hier im Forum, mal eigene Experimente zu starten...



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: