title image


Smiley Re: Kündigung einer Auszubildende nach der Probezeit...
Nach der Probezeit kann das Ausbildungsverhältnis nur fristlos und bei Vorliegen eines wichtigen Grundes gekündigt werden ( § 22 Abs. 2 Nr. 1 BBiG), da die Erfüllung der Berufsausbildungsaufgabe eine besonders starke Bindung der Vertragsparteien verlangt.



Eine ordentliche Kündigung des Ausbildungsverhältnisses ist nicht möglich, sie kann auch nicht wirksam vertraglich vereinbart werden.



Ein wichtiger Grund ist gegeben, wenn dem Kündigenden



die Fortsetzung des Ausbildungsverhältnisses bis zum Ablauf der Ausbildungszeit

unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles

und unter Abwägung des Interesses beider Vertragsparteien

nicht länger zuzumuten ist.



Dies hat sie durch ihr Verhalten anscheinend offenbar eindeutig gezeigt. Deine Frage kann sich sowieso nur auf den finanziellen Aspekt beziehen; ich unterstelle mal, dass bei öfterem Fehlen und der Schwangerschaft mitten in der Ausbildung sowieso kein Bock auf Ausbildung besteht.

Also lass sie sich in gegenseitigem Einvernehmen trennen.
Die kürzesten Wörter, nämlich 'ja' und 'nein' erfordern das meiste Nachdenken. --Pythagoras von Samos-- griechischer Mathematiker und Philosoph

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: