title image


Smiley Neues von Stute mit Fohlen
Hallo zusammen,



vielen Dank für die vielen Beiträge.



Gestern habe ich die beiden in die Tierklinik gefahren. Es ging dem Kurzen immer schlechter und es musste einfach etwas passieren.



Zugefüttert habe ich natürlich. Man kann Stutenmilchersatz kaufen und dem Fohlen mit der Flasche füttern.



Also habe ich gestern erst versucht, Ersatzmilch zu bekommen. Leider war nirgendwo was zu kriegen. Aber im Raiffeisen wusste ein Mann einen Züchter, der immer welche da hat. Den haben wir dann angerufen und ich habe mich mit ihm getroffen (er war grad auf dem Weg zum Turnier und hat extra für mich einen Umweg gemacht - es gibt wirklich noch nette Menschen!) und ihm den Eimer abgekauft.



Dann nach Hause und erst mal eine Portion angerührt. Zum Stall. Leider hat der Kleine nicht verstanden, dass ihm das gut tut. Die Flasche hat er gar nicht angenommen, war vielleicht auch die Falsche. Auch beim Trinken am Euter unterjubeln hat nicht funktioniert.



Danach haben wir ihn dann zwangsernährt. Die Milch mit der Spritze hinten ins Maul rein. Leider hat er nicht besonders viel geschluckt, sondern das Meiste aus dem Maul rauslaufen lassen.



Da war ich mit meinem Latein so ziemlich am Ende...



Und bei der Stute immer noch nicht wirklich viel Milch.



So gegen Mittag habe ich gedacht, das wars dann jetzt. Der lag in der Box, keuchte und sah aus wie Tod auf Raten.



Also schnell wieder den Tierarzt geholt. Jetzt waren auch die Blutergebnisse da. Sein Immunstatus ist eine Katastrophe. Also hat er auch nicht genug Abwehrstoffe über die Milch bekommen. Jede Mini-Infektion kann ihn jetzt umbringen.



Er braucht eine Spezialbehandlung (ich glaube, da bekommt er Butplasma von der Stute, irgenwie aufbereitet als Infusion) und das geht halt am besten in der Klinik. Ausserdem besteht da die Hoffnung, dass die Milchbildung bei Chandy doch noch in Schwung gebracht werden kann.



So jetzt sind beide in professionellen Händen, werden 24 Stunden überwacht und der Kleine kann notfalls sogar über Schlundsonde ernährt werden. Da hat er halt die grössten Überlebenschancen.



So, das war jetzt ein gaaaaaanz langer Beitrag. In ca. 1 Stunde kann ich in der Klinik anrufen und nachhören, wie es jetzt aussieht.



Drückt mir die Daumen.



Sandra

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: