title image


Smiley Re: Arbeitgeber und Eltern
Es ist doch schon lange zu beobachten, dass durch den immer größeren Schutz der Arbeitsplatzinhaber die Mauern für die Arbeitssuchenden auch immer höher werden. Das will von den "sozialen Kämpfern" aber leider keiner wahrhaben.

Und was sich durch die zwei "Vätermonate" so dramatisch ändern soll ist mir ein Rätsel. Schliesslich ist die Mutter in der Zeit auch zu Hause und wird in den meisten Fällen wohl die "Drecksarbeit" auch weiter übernehmen. Oder soll die Mutter den Vater am Arbeitsplatz vertreten? Wenn man diese seltsame Idee genauer beleuchtet, bleibt mal wieder gar nichts brauchbares über. Ausser, dass der Staat wohl einiges an Geld spart, weil nun mal nicht jeder Vater diese zwei Monate nehmen KANN.

Vielleicht sollte man erst mal die Gesetze und Rechtssprechung kinderfreundlicher machen. In unserer Stadt hat ein Bewohner gegen die Benutzung einer Skateranlage geklagt, so dass diese nur noch stundenweise pro Woche genutzt werden darf. Versetzt werden kann sie auch nicht, weil Kinder- und Jugendarbeit unter "freiwillige Leistungen" fällt und bei Nothaushalt verboten ist.
Der Treffpunkt im Internet
--------------------------------------
Die BRD ist wahrscheinlich das einzige Land der Erde, das zum Zwecke des Bürokratieabbaus erst mal eine Behörde gründet.


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: