title image


Smiley Re: SMD Wiederstand schuld an Festplattendefekt ?
Hi!



Ersatzteilbeschaffung ist sicher nicht soo leicht. Schau mal bei RS-Elektronik undter passive Bauelemente - Filter... - Induktivitäten -SMD-Bauform (oder so ähnlich).

Dort gibt es unter der Serie LQH31M (5) (links, 2. von oben) ein Bauteil mit der nummer LQH31MN6R8K01L - könnte also auf 6,8µH bei denem Bauteil hinweisen. Im Datenblatt sieht das teil aber nicht wirklich quadratisch aus...

Dagegen gibt es unter der Serie "B82472-G4/ B82477-G4 Serie (28)" (ganz oben links) eine 6,8µH-Induktivität, die quadratisch ist. Laut Datenblatt 7*7 mm groß. keine Ahnung ob die Anschlussfahnen stimmen - die kann man auf deinem Foto nicht wirklich erkennen.

Ansonsten mal weitere Datenblätter durchgehen und nach 6,8µH-Induktivitäten suchen.



Mal ganz bös gesagt: wenn du Risikobereit bist, und sicher sein willst ob es nur die Induktivität ist, dann nimm die Induktivität von der funktionierenden Platte und probiers damit. Allerdings kann dabei auch die 2.Platte mit kaputt gehen...



Und mal Grundsätzlich: Spulen brechen nicht so einfach. Dazu braucht es Mechanische Belastung (z.B. Sturz) - mich würde es wundern, wenn dabei nicht noch mehr kaputt gegangen wär (Haarrisse in der Platine etc.)



Gruß

Carsten

Vermeintliche Tippfehler in diesem Posting sind keineswegs Rechtschreibfehler sondern Vorschläge für die nächste Rächtschraiprevorm ;o)



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: