title image


Smiley Re: Was haltet ihr von der angeplanten "Väter"monatsregelung beim Elterngel
Außerdem sollen das ja nicht ausschließlich Vätermonate werden. Wenn die Mutter wenigstens zwei Monate nimmt und nicht die ganze Babybetreuung dem Vater aufbürdet, dann wird das Geld ja auch gezahlt.



Was nichts daran ändert, dass der Vater möglicherweise seinen Job dadurch verliert, weil kaum jemand 2 Monate Urlaubsanspruch hat.



Ist das Ehegattensplitting, das eine Alleinverdiener-Ehe bevorzugt, eigentlich keine Einmischung in die Famile?



Das war mal so gedacht, dass einer der beiden (i.A. die Frau) sich sehr bald nach der Hochzeit um den Nachwuchs kümmert und das Splitting quasi eine Vorbereitung darauf ist. Seltsamerweise gibt es diese Regelung immer noch, obwohl sie längst überholt ist. Ich wäre für Streichung des Splittings und Erhöhung von Kinder-/Erziehungsgeld, dann erfüllt diese Subvention auch wieder den ursprünglichen Sinn.



Bisher habe ich in der Diskussion keinen Vater gelesen, der sich freut, endlich eine Chance für eine gemeinsame Zeit mit seinem Kind zu bekommen.



Wenn ein Vater eine gemeinsame Zukunft mit seinem Kind haben will, geht das auch jetzt schon. Man muss nur wollen. Auf die Art, wie es jetzt geplant ist, ist es eher ein Zwang, damit die Kohle nicht flöten geht.



Und man kann so eine Auszeit sehr wohl organisieren. Wenn jemand unters Auto kommt, muß das von heute auf morgen gehen. Zwei Monate Elternzeit lassen sich ca. ein halbes bis ein Jahr vorher planen.



Wer es will, der tut es auch. Und wenn jemand gar nicht will, sondern gezwungen wird, muss da für das Kind nicht unbedingt vorteilhaft sein.
Der Treffpunkt im Internet
--------------------------------------
Die BRD ist wahrscheinlich das einzige Land der Erde, das zum Zwecke des Bürokratieabbaus erst mal eine Behörde gründet.


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: