title image


Smiley Der Virchow-Bund dreht durch.
Patientenvertreter reagieren empört auf die geplanten Ärzteproteste gegen das Arzneimittelspargesetz. «Das Sparpaket ist gerade für chronisch Kranke schlimm. Doch die Ärzte können jetzt nicht die Patienten dafür bestrafen, dass die Politiker Fehler gemacht haben», sagt Walter Hirrlinger, Präsident des Sozialverbands VdK, der Zeitung «Bild am Sonntag» laut Vorabbericht zu den Plänen der Ärzteorganisation Virchow-Bund, vom 1. April an nur noch Privatrezepte auszustellen. Damit müssten Versicherte verschriebene Medikamente erst mal komplett selbst zahlen und nachher versuchen, das Geld von ihrer Krankenkasse zurückzubekommen. «Viele Kranke haben doch gar nicht genug Geld, um die zum Teil sehr teuren Medikamente erst mal aus eigener Tasche zu zahlen», sagte Hirrlinger.



Zur Erklärung,was die Aktion bringen soll.

Durch den dadurch entstehenden, nicht zu bewältigenden bürokratischen Aufwand sollen die Kassen unter Druck gesetzt werden.



Wo bleibt den die immer wieder gerühmte Solidarität der Ärzte mit ihren Patienten? Wenn es um Besitzstandswahrung geht,verpufft sie offensichtlich.



Gruss Jürgen



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: