title image


Smiley Nein das Problem ist nicht die mangelde Haushaltsführung...
...wie ich schon schrieb kommt sie mit dem Geld was ihr zur Verfügung steht gerade so hin. Selbst wenn sie mtl. 10 Euro in den "Sparstrumpf" gesteckt hätte, reicht doch sowas nicht für ne neue Brille (wo man eh schon das günstigste und nicht das schönste Modell wählt) und auch ein Auto kann man davon nicht reparieren. Sie wohnt in einem Ort wo es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln halt nicht so gut bestellt ist, von daher ist sie für Amtsbesuche, Arztbesuche, Einkäufe usw. zwingend erforderlich (sonst könnt man ja die Ausgaben dafür einsparen). Dazu kommt, das die Chancen als arbeitssuchender Mensch ohne fahrbaren Untersatz relativ gering sind.



Das eigentliche Problem sehe ich in den hohen Lebenshaltungskosten. Kauf doch mal Schulsachen oder Kleidung für Kinder! Klar gibt es KiK oder NKD wo man für nen Euro schon Klamotten bekommt. Aber wie lange hält sowas? Es sind halt Kinder, soll man ihnen das Spielen verbieten? Sie Tag und Nacht einsperren in ihrer Freizeit damit ja nix kaputt geht damit keine weiteren Kosten entstehen?



Ich weiß das es Menschen gibt die glauben das man mit dem Kindergeld das man bekommt alles Notwendige für das Kind kaufen kann. Wer dieser Meinung ist der hat selbst keine Kinder und lebt nicht in der Realität. (Nicht das ich Dir sowas unterstelle, das war eine rein allgemeine Aussage.)



Wie lange glaubst Du reicht ein Lebensmitteleinkauf in Höhe von 150,- Euro für 5 Personen? 1 Woche? 2 Wochen? Und dann noch wenn Du für 2 Kinder kein Kindergeld mehr bekommst?

Klar wäre die einfachste Lösung für das ganze Problem ein gut bezahlter Job. Aber der findet sich leider nicht so leicht.

smile Wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her! smile



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: