title image


Smiley Re: Wärmepumpe ( Luft/Wasser ) für Altbau um 1970 als bivalente Heizquelle
"ja, was hat denn die photovoltaische Stromgewinnung mit der wirtschaftlichen bzw. der ökologischen Bewertung der Elektroheizung, der elektrischer Wärmpumpe oder der Gasbrennwertheizung zu tun? Eigentlich gar nichts. Das ist eine Thema für sich."



Eine ganze Menge! Denn deine Bewertung der Wärmepumpen basiert lediglich auf der für die Stromerzeugung notwendigen Energie. Wenn ich allerdings den Strom nicht durch fossile Energieerzeuge, sondern durch photovoltaische Stromgewinnung erzeuge, fällt der Vergleich mit der Brennwerttechnik mal ein wenig anders aus. ;)

Korrekt ist aber, dass das System nur funktioniert, wenn man das Stromnetz als Speicher nutzen kann. Will sagen: Überschüssige elektrische Energie wird an das Stromnetz abgegeben und bei Bedarf wieder zurückgeholt.

Wer schreibt mir denn vor, wie ich die Energie für meine Wärmepumpe gewinne? Es ist durchaus möglich effektiv und umweltfreundlich mit Wärmepumpen zu heizen! Nur müssen sie richtig eingesetzt werden.

Bei der Gaswärmepumpe stimme ich dir zu. Die Dinger sind echt interessant und ich würde mich freuen, wenn man da bald die Marktreife erreichen würde.
Mitautor von www.heimwerker-tipps.net

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: