title image


Smiley Re: Wärmepumpe ( Luft/Wasser ) für Altbau um 1970 als bivalente Heizquelle
Den Carnot Kreisprozess kann man übrigens durchaus durchbrechen. In Kombination mit einer Fotovoltaikanlage hat man ein regeneratives Energiekonzept, dass nicht auf fossile Brennstoffe zurückgreift.

"Im Vergleich zu einer Elektroheizung ist eine Wärmepumpe zwar ein ökologischer Fortschritt, im Vergleich zu einer Brennwertheizung aber nicht. Lediglich bei einem sehr gut isolierten Gebäude, wäre sie an sehr kalten Wintertagen als kleine Zusatzheizung sinnvoll." Würde mich mal interessieren, wie du darauf kommst?




Mitautor von www.heimwerker-tipps.net

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: