title image


Smiley Re: Wie verhält sich Spannung und Strom am Widerstand
Hi!



Da gehen nun doch so einige Sachen bei dir durcheinander.... Wenn du mit I = U/R rechnest, ist das völlig korrekt. Ich kapier nur nicht, wie du damit auf einen Stromkommst der größer ist als vorher.



Einfaches Beispiel: Die Spannung im Stromkreis soll 10V sein. Du packst insgesamt nen Widerstamnd von 0,5 Ohm rein (also kleiner als 1), dann haste I =10V / 0,5Ohm = 20A.

Wenn du nen Widerstand kleiner als 1 nimmst ist der Strom I = 10V /5 Ohm = 2A



Mit kleiner oder größer als vorher hat das nix zu tun. denn du hast anfangs ja nur die Spannung 10V und keine angabe über den Strom...



Vor dem Widerstand kann niemals mehr strom fließen als hinter dem Widerstand.

Strom beschreibt nur wieviele Elektronen pro zeit fließen. wenn also 1000 Elektronen in den Widerstand hineinfließen, müssen genauso auch 1000 Elektronn hinten wieder raus kommen - denn wo sollen die sonst hin?

Wenn nun der Widerstand tierisch "bremst" - dann kommen halt hinter dem Widerstand nurnoch 5 Elektronen pro sekunde raus - aber vor dem Widerstand stauen sich die vielen 1000 Elektronen die gerne durch wollten. nun habe ich "Stau im ganzen Kabel, bis zur Batterie. Und von der Batterie können auch immer nur so viele Elektronen nachgeschoben werden, wie grade den Stau verlassen haben (also die 5 die durch den Widerstand konnten). Also können sich auch vor dem Widerstand nur 5 Elektronen pro sekunde weiterbewegen. Heißt also wenn hinter dem Widerstand 3A fließen, fließen vor dem Widerstand auch 3A...



Jetzt zum Spannungsabfall am Widerstand: Ganz anschaulich (und physikalisch nicht ganz korrekt): Spannung bedeutet anschaulich: Ladungen die irgendwo zu viel sind "wollen" an eine andere Stelle, wo "weniger los ist"

Strom ist wenn sie sich wirklich (nach ihrem Willen) bewegen und sich dabei gegenseitig weiter schieben.

ZUrück zu unserem Stau am Widerstand: Vor unserem widerstand ist "Stau" - dahinter haben die Elektronen "freie Bahn". Na rat mal wo die Elektronen vor dem Widerstand hin "wollen"? Klar - hinter den Widerstand - und "wollen" ist Spannung - also eine Spannung zwischen "vor" und "hinter" dem Widerstand...



Gruß

Carsten

Vermeintliche Tippfehler in diesem Posting sind keineswegs Rechtschreibfehler sondern Vorschläge für die nächste Rächtschraiprevorm ;o)



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: