title image


Smiley FI-Schalter und hohe Belastungen
Hallo,



wir haben in unserer Wohnung (Haus ist ca. 1978 gebaut) ein TNCS-Netz, wobei die Aufteilung vom PEN in PE und N im Sicherungskasten erfolgt (ist das überhaupt erlaubt?). Es ist auch kein FI-Schalter vorhanden, und den wollen wir jetzt nachrüsten (ist nicht evtl. der Vermieter dazu verpflichtet?).



Allerdings laufen oft viele Geräte gleichzeitig, hauptsächlich Computer inkl. Peripherie, TV, Beleuchtung, etc. und zu allem Überfluss hängen die noch am selben Stromkreis. Da passiert es manchmal, dass wenn man z.B. die Steckdosenleiste eines Computers inkl. seiner Peripherie an die Steckdose anschließt, die entsprechende Sicherung rausspringt (anscheinend zu hohe Anlaufströme).



Nun stellt sich die Frage, wie das mit dem FI-Schalter (30 mA) wird. Ist es absehbar/denkbar, dass er oft auf diese hohen Belastungen reagieren wird, und somit der Strom öfter ausfallen wird wie jetzt aktuell? Gibt es spezielle moderne FI-Schalter, die für solche Einsätze eher geeignet sind? Oder irgendwelche Tips?



Danke für jede Info!



PS: keine Angst, ich will das nicht selber einbauen, da kommt der Elektriker. Aber im Vorfeld paar andere Meinungen zu haben ist nicht verkehrt.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: