title image


Smiley Re: Generationen


Hallo Susi,

wir gehen ja nun sehr 'off topic', aber das ist wohl auch mal erlaubt.



--- Ich war äußerst überrascht, zu lesen, daß Du auch der Generation angehörst, die diese schreckliche Zeit miterleben mußte (und wie Du sehr richtig schreibst: ohne Psychiater!), ich hatte Dich, auch nach Deinem nick "Miss Brodie" für jünger geschätzt, was natürlich reine Gedankenhopserei von "Maggie Smith" zu "Minerva McGonagall" usw. war. ---



Maggi Smith liebe ich, besonders als Miss Brodie, deshalb vor Jahren als ich hier eintrat diese Wahl. Minerva McGonagall ist eine meiner liebsten Figuren aus 'Harry Potter' und natürlich Hagrid :-)



--- Ich habe selbst eine liebe ältere Tante, die ich auch hin und wieder gerne mit Lesestoff versorge (Krimi!), und daher hatte ich befürchtet, Du wolltest vielleicht etwas Gutes tun und könntest damit unter Umständen alte Wunden öffnen. ---



Das habe ich auch genau so verstanden und Dich deshalb mit meiner Antwort beruhigen wollen. Ja, das mit dem Alter ist so eine Sache - in Herz und Kopf sind viele alte Menschen jung. Es ist dann immer frustrierend wenn wir so als 'alt gleich doof' eingestuft werden.

In den hiesigen Foren Opera, Computer Spiele, Sicherheit, Windows XP, Internet etc wissen die Teilnehmer dass ich eine Olle bin, denn die haben mir am Anfang sooooviel geholfen und immer so nett. Ich bin inzwischen schon lange kein DAU mehr.



--- Ich stelle zwischen den Generationen, die den Krieg selbst erlebt haben und denen, die ihn - wie ich - nur dokumentarisch kennen, oft gewisse Kommunikationsprobleme fest. Die Jüngeren trauen sich nicht so, konkret, beharrlich oder nachhakend zu fragen, die Älteren wollen nicht so konkret oder genau antworten, oder erzählen mehr positive Erlebnisse aus der eigenen Jugendzeit, die negativen Erlebnisse werden nur beiläufig kurz - wenn überhaupt - angesprochen. -----



Bei uns war es immer üblich zu darüber sprechen, was vielleicht durch die Tatsache dass es sich um eine sozialdemokratische Familie handelte leichter war als bei manchen anderen. Hier weiss sogar mein 11 jähriger Enkel altersgemäß über alles Bescheid. In der Nachkriegszeit habe ich mit meinem Vater zusammen Radio gehört, erst die Nachrichten vom Ostsender, dann die Nachrichten vom Westsender und dann wurde auseinander gepflückt was wohl stimmt. Wie wenig ähnliches in anderen Familien gemacht wurde, ist mir erst im Laufe der Jahrzehnte klar geworden.

Negatives aus Kriegs- und Nachkriegszeit, ach was war da positiv? Es gehört auch wirklich nicht hierher, aber viele Menschen könnten Bücher schreiben ...



---- " Forget about your sin - " and try to forgive those who trespassed against you.

Ich habe später im Westen gelebt, davon fast zwei Jahrzehnte in England, welch eine Freiheit und ein ganz anderes 'Innenleben' unbelastet von Schuld und verlorenen Kriegen - die Menschen wissen nicht was ihnen erspart geblieben ist.



Ich empfange hier Zuhause englisches Fernsehen 'Brideshead Revisited' wird gerade wiederholt. Anthony Andrews und Jeremy Irons so jung und schön, sind sie inzwischen auch nicht mehr :-))



Nun aber Schluß, sonst schmeißen sie mich hier noch raus.



Liebe Grüße (und das schreibe ich selten)



Ingrid



P.S.: Was ich noch nicht kann ist dieses 'zitieren', deshalb habe ich die Abschnitte

--- so --- gekennzeichnet.

























geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: