title image


Smiley Ich habe auch mal so gedacht wie dipima weiter unten...
Hallo Doris!



... bis ich die Mutter unserer drei Katzen kennen gelernt habe. Im ersten Jahr dachten wir noch: die ist aber dick, aber die ist doch selbst noch ein Baby! In den folgenden drei Jahren habe ich sie praktisch nie mehr "unschwanger" gesehen (jeweils Sommer und Herbst). Leider ist der Bauer, der den Bauernhof-Campingplatz betreibt, sehr stur, aber ich werde ihm diesmal im Sommer eine Broschüre eines friesischen Katzenschutzbundes mitbringen, damit er die Viecher endlich mal kastrieren lässt!

(Ist halt ´ne heikle Geschichte: Deutsche und "normale" Niederländer wollen einem echten Friesen vorschreiben, was er zu tun hat - und das noch bei so einer unwichtigen Sache wie Katzen...)



Wie auch immer: um der Geschichte ein Ende zu machen, würde ich die Katze zum frühstmöglichen Termin nach dem Abstillen mitnehmen, und wenn sie dann schon wieder trächtig ist, dann sollte man - obwohl ich eigentlich nichts davon halte - eine Abtreibung in Kauf nehmen.



Einer unkastrierten Katze kann im städtischen Gebiet unendlich viel mehr passieren als einer kastrierten, v. a. eine FIV-Infektion! Der nächste Kater kann schon positiv sein, und dann hat nicht nur die Katze FIV, sondern deren Kinder auch.



Was den Aufenthalt beim TA angeht: holt Euch Rat bei einem Tierschutzverein (oder auch bei mir), wie man eine Katze mit einer Katzenfalle fängt. Sobald die Katze gefangen ist, muss man eine Decke drüberwerfen (natürlich braucht die Katze noch Luft, aber so, dass es richtig dunkel ist). Dann kann die Katze ruhig ein paar Tage beim TA bleiben, das ist zwar nicht schön für sie, aber sie fügt sich in ihr Schicksal und wird nicht "verrückt".



Wo lebt Ihr denn? Gibt es da noch einen anderen Tierschutzverein, wenn die einen so bescheuert sind?



Schöne Grüße,

Bettina

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: