title image


Smiley Hmja, bin zwar Deiner Meinung,
aber Deine Begründungen finde ich nicht sehr treffend.



- vermutlich sauschwer



Stimme zu. Allerdings ist Stahl unverwüstlich. Dennoch bedenklich, daß das Gesamtgewicht nicht angegeben wurde (sonst könnte man einen direkten Vergleich zum alten Fahrrad ziehen). Aber auch wenn Andreas´ Frau schon vorher einen Stahlrahmen hatte, mit einen leichtem Bike macht das Fahren erst so richtig Spaß.



- V-Brake und Scheibenbremse gemischt macht keinen Sinn. Eine Scheibenbremse in dieser Preisklasse ist nur Billigschrott und funktioniert nicht richtig - quitscht...



Sehe ich auch so. Vermutlich (bei dem Preis) eine mechanische Scheibenbremse, was unsinnig ist. Wartungsarbeiten daran sind eine "wahre Freude".



- 21 Gänge sind out



Für Schaltungsfetischisten vielleicht. Für Wenigfahrer können es gar nicht zuwenig Gänge sein. Sieben reichen da schon und vermindern die Gefahr des Verschaltens. Zudem bedeuten mehr Gänge auch einen höheren Kettenverschleiß. Mal ehrlich, wer (außer Tourenfahrer) braucht 3x9 Gänge? Schon mit 2x5 kriegt man eine ausreichend feine Abstufung hin.



- eine gefederte Sattelstütze halte ich für eine nicht funktionierende Überflüssigkeit



Sehe ich nicht so. Zumindest ist eine Federstütze besser als eine schlecht ausgeführte, teure und schwere Hinterradfederung.



Im Übrigen können bei diesem Rad überwiegend nur Billigskomponenten verbaut sein, mit entsprechend geringer Lebensdauer und hohem Wartungsaufwand.



Ansonsten stimme ich Dir auch zu: Lieber 100 Euro mehr zusammensparen und einen starren Alurahmen, ohne Federung mit zuverlässigen Felgenbremsen zulegen.

Schaltwerk sollte mindestens Altus (dann aber vom Händler einstellen lassen) oder halt besser sein.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: