title image


Smiley Re: Selbstbau lohnt nicht...
Selbstbau lohnt nicht? Billig ist es nicht, aber das Ladeergebnis ist völlig anders, viel besser.



Man kann mit einem 12 Volt-Trafo ein geregeltes Ladegerät aufbauen, dass Akkus auf meinetwegen 14,8 Volt lädt. Der Ladestrom nimmt dann blos bei vollem Akku ab, aber das ist gewünscht, schohnt den Akku und erlaubt kleinere Kühlkörper. Die Voraussetzungen:

1) Man baut den Gleichrichter in Schottky-Dioden auf.

2) Man regelt mit einem N-Kanal Power-MOSFET die Negativleitung. Die Spannungsregelung wird dann sozusagen gegen Plus als Masse mit PNP-Transis aufgebaut. Der zweite Transi (Umkehrstufe) geht dann mit dem Kollektor ans Gate vom Power-MOSFET. Klassiche Schaltung, erster Transi mit Z-Diode und Spannungsteiler an der Basis, schaltet bei Überspannung durch und zieht die Basis vom zweiten Transis auf Plus-Masse. Für nicht so große Ströme gehen zwei parallele BUZ11 als T3.

3) Man braucht einen schönen großen Ladeelko nach dem Brückengleichrichter, damit die Spannung hochläuft.



Es gibt verschiedene Möglichkeiten bei dieser Schaltung eine weiche Strombegrenzung einzubauen, die auch einen Kurzschlussschutz ergibt, wenn die Spannung am Ladeelko zu sehr runtergeht, geht der Strom weit runter. MOSFET-Schaltung sind darüber hinaus verpolungssicher.

Man legt einen PTC in die Gateleitung und befestigt ihn auf dem Kühlkörper.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: