title image


Smiley Re: Lebenslauf und Haftstrafe ???
Ein bißchen auf den Pudding hauen, wenn´s der guten Sache dient: Habe ich doch im

SoziUnterricht auf der Elektronikerschule immer die besten Noten gehabt.



Haftstrafe in den Lebenslauf ? ... ? ... ?

NEIN, NEIN und nochmals NEIN !!!!



Es gibt eine Ausnahme, da mußt Du: nämlich, wenn Du "einschlägig" vorbestraft bist.

Heißt: wenn Du Dich als gewesener Bankräuber bei einer Bank bewirbst oder Ähnliches.



Ansonsten kannst Du das Bewerbungsschreiben gleich mit aufs Klo nehmen - Du weißt schon ... nein, nicht um es Dir noch mal durch zu lesen.



Abgesehen von den MinusPunkten für Deine Bewerbung, die Du Dir erwirbst -

ggf. kann es Dir passieren, daß die vom albernen Amt (oder wofür stand AA noch mal)

oder von der So schal-Agentur unterstellen Du hättest die Hafstrafe nur in die

Bewerbung geschrieben, um den Job auf keinen Fall zu kriegen. Du hättest ja nicht

gemußt.



Und das von wegen Strafe abgesessen und rehabilitiert kannst Du knicken.

Ich kenn jemanden, der hat nicht mal was wirklich Schlimmes gemacht, wenn man

das so vergleicht mit dem ws andere tun und wiviel Strafe, die dafür kriegen

und der sagt immer wieder zu mir "Peter, irgendwann muß das doch mal ein Ende haben!" Woraus wir entnehmen, das es eben kein Ende nimmt. Manche Leute büßen

halt ihr Leben lang.

Sieh zu, daß Du nicht auch dazu gehörst.

viel Erfolg, CelticHarp

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: