title image


Smiley Re: Aktuelle Gerichtsurteile zu Hundegebell gesucht:
Guten morgen Markus,



Ich kann mir vorstellen, dass das Ganze dich enorm ärgert und ich finde es auch hinterhältig sofort mit einer Unterschriftenaktion zu reagieren.

Ich denke es gibt zweierlei Gebelle von einem Hund, bei dir kann ich es mir vorstellen, weil es hier nicht viel anders abläuft.

Bellt ein Hund stundenlang, bin ich ganz ehrlich, nervt mich dies auch.



Ihr seid jetzt gefordert indem ihr Lucky das Bellen abgewöhnt und zwar mit einem kleinen Befehl wie "AUS"

Wir wohnen sehr nahe an der Schule, Schulhof grenzt fast an unseren Garten und wir wollten von Anfang an keinen "ich belle egal wann und egal was an" Hund. chico wurde beigebracht auf das Wort AUS nicht nur alles herzugeben, sondern es ist auch sein Wort zusammen mit gezeigtem Zeigefinger, das Bellen zu lassen und sich hinzusetzen. Geht ganz einfach und mit ein bisschen Geduld.

Eine Aufgabe für deine Kinder, Lucky wird es mögen weil für ihn viele Leckerlis heraus springen sollten ;-)

Sollte dein Hund die gängigen Befehle nicht kennen, so kann man auch einfach ein konsequentes NEIN als Befehl geben, neben dem Hund stehen, die Hand ganz leicht auf die Schnautze und ein NEIN und sobald der Hund aufhört und sei es nur für 2 Sekunden, loben und Leckerli geben. Er wird es sehr schnell verstehen und das Spiel verstehen. Nach einiger Zeit werden keine Bestechungen mehr nötig sein *ggg*

Arbeit, Arbeit, aber es wird sich lohnen.



Ich wünsche dir viel Glück und einen lernfähigen Lucky :-)

Es hat sich nix geändert...ich babbele immer noch gerne.  LG, Viv



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: