title image


Smiley Re: Freundin helfen? Entscheidung Für/Wider Freund
Oje !

Ich habe das auch einmal erlebt: eine Scheidungsgeschichte, gute Freunde von uns, und wir hatten geglaubt man könnte noch was 'richten'. Das war zwar nicht ganz unbegründet, weil die beiden vorher nie richtig miteinander geredet hatten, aber geholfen hat´s nicht. Oder doch: WIR wollten ja nicht, dass sie sich trennen, weil das UNSER Bild zerkratzt hätte. "G und D", das war in unserem Bekanntenkreis so ein Fixpunkt wie "K und Stöffö" das jetzt noch sind. Sie haben sich dann also doch getrennt, unser engagement hat aber trotzdem geholfen: immerhin konnten sie dann alles regeln wie erwachsene Menschen (es gibt auch ein Kind).

Aber es war sehr anstrengend, sehr belastend (wie man sieht knabbere ich heute noch dran), und sehr risikoreich für unsere Beziehung zu den beiden.



Jetzt bist du in einer ähnlichen Situation, aber noch schwieriger, kommt mir vor. Es ist deine Freundin, allein dadurch hast du schon Partei ergriffen. Du hast (aufgrund deiner Moral - die ich teile) eine Wut auf ihn. Du möchtest natürlich 'nur das beste' für sie - dir ist aber bewusst, dass du ihr gar nicht objektiv raten kannst.



Aber das kann sowieso niemand.



Ich muss noch einmal auf meine Geschichte zurückkommen: ich hatte bei diesem Paar immer schon den besseren Draht zu ihr gehabt. Drum habe ich viel mit ihr geredet, ihr zugehört, versucht nur durch Fragen das eine oder andere an Rat reinzubringen. Das ganze laienpsychologische Programm halt. Irgendwann hat´s mir dann aber gereicht. Ein paar Dinge konnte ich einfach nicht unkommentiert lassen - ich hätte sonst das Gefühl gehabt ich stimme dem zu. Hinterher dachte ich "Schöner Freund ! Erst hörst du dir alles an und dann drückst du ihr erst recht deine Vorstellungen auf !"



Ich habe daraus - und aus meinen spärlichen Erfahrungen mit echten Psychologen - gelernt, dass niemand wirklich neutral sein kann.

Es geht einfach nicht.

Und es soll auch gar nicht sein: Neutralität ist immer mit Unehrlichkeit verbunden - man zeigt nicht was man wirklich empfindet, wie man wirklich denkt.

Das soll mein erster Rat sein an dich:

Versuche nicht neutral zu sein !



> Meine Freundin erwartet eine Stellungnahme von mir

Die soll sie auch bekommen !

Du musst ihr aber klarmachen, dass du zwar eine Meinung hast (die durchaus konträr sein kann), dass sie aber die Entscheidung treffen muss.

Dass du aber auf jeden Fall zu ihr stehen wirst, egal wie sie sich entscheidet.



Dafür musst du dir aber zuerst selbst darüber im Klaren sein, ob du das willst.

Ob du´s kannst kann vorher niemand wissen. Ich trau´s dir zu - wenn du ein paar "Kompromisse" zulässt ;-)

Wenn du es nicht willst (zu ihrer Entscheidung stehen und sie mittragen, auch wenn du dagegen warst), dann sag ihr das vorher und halt dich raus !





Zur Sache selbst will ich nicht Stellung nehmen. Das ist nicht sinnvoll, denn entweder urteile ich wie du - nach dem was ich in deinen Zeilen und zwischen den Zeilen herauslese - dann ist das eine falsche Zustimmung (wenn wir das als so eine Art "Abstimmung" betrachten).

Oder ich widerspreche dir, dann kann ich das nicht wirklich begründen.



Lass dir das Osterfest nicht verdriessen ! Bissel Bauchweh gehört dazu, und wenn du in der Nacht nicht schlafen kannst, dann machst du halt am Nachmittag ein Nickerchen ...
Gruppenfoto: Y8

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: