title image


Smiley Die FSK begründet eine Freigabe ab 12 so
Quelle: http://www.spio.de/index.asp?SeitID=18



"Freigegeben ab 12 Jahren



Bei Jugendlichen dieser Altersgruppe ist die Fähigkeit zu distanzierter Wahrnehmung und rationaler Verarbeitung bereits ausgebildet. Erste Genre-Kenntnisse sind vorhanden. Eine höhere Erregungsintensität, wie sie in Thrillern oder Science-Fiction-Filmen üblich ist, wird verkraftet. Problematisch ist dagegen zum Beispiel die Bilderflut harter, gewaltbezogener Action-Filme, die zumeist noch nicht selbständig verarbeitet werden kann. 12- bis 15-jährige befinden sich in der Pubertät, einer schwierigen Phase der Selbstfindung, die mit großer Unsicherheit und Verletzbarkeit verbunden ist. Insbesondere Filme, die zur Identifikation mit einem „Helden“ einladen, dessen Rollenmuster durch antisoziales, destruktives oder gewalttätiges Verhalten geprägt ist, bieten ein Gefährdungspotenzial. Die Auseinandersetzung mit Filmen, die gesellschaftliche Themen seriös problematisieren, ist dieser Altersgruppe durchaus zumutbar und für ihre Meinungs- und Bewusstseinsbildung bedeutsam."



Nun ja, jetzt wissen wir warum BWP ab 12 freigegeben wurde: Weil die Helden sich nicht antisozial, destruktiv oder gewalttätig verhielten, sondern vernünftige Menschen waren. Wären das also "Böse Buben" gewesen, hätte man den Film ab 16 freigegeben. Imho ein sehr eindeutiger Hinweis darauf, dass die FSK zu einseitig nach körperlicher, physischer Darstellung urteilt und das Psychische außen vor lässt. Als ich BWP damals im Kino sah, gab es nach der Vorstellung einige Jugendliche, die noch nicht so abgebrüht waren und den Kinosaal sehr verstört verließen.



Gruß, djhooker


26 % aller Deutschen können nicht lesen.
Die übrigen 57 % können nicht rechnen.
68,7 % aller Statistiken sind falsch.






geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: