title image


Smiley Re: Fremdwährungskredite: Soll man oder soll man nicht?
Hi,



>Wenn ich es jetzt richtig verstehe, dann willst du dir Geld leihen, um dir damit, sagen wir mal, etwas "zu kaufen" bzw. es zu finanzieren.



Richtig. Es geht um eine Eigenheimfinanzierung.





>Im zweiten Fall ist es m.E. eine Frage der Höhe und der Laufzeit des Kredits die diesen Unterschied in den Zinssätzen evtl. sinnvoll nutzen.



Höhe: 120.000 Euro

Laufzeit: 25 Jahre



Es handelt sich um ein endfälliges Darlehen. Als Tilgungsträger spare ich nebenbei mit einer fondgebundenen Lebensversicherung so viel ein, dass ich schon nach 17 Jahren tilgen kann (da gehe ich davon aus dass der 4% Rendite auspuckt). Das ist gleichzeitig ein Polster: Also wenn sich der Kurs tatsächlich negativ entwickeln sollte, dann hab ich noch 8 Jahre Zeit auf einen günstigen Moment zu warten. Oder wenn der Tilgungsträger nicht das bringen sollte was erwartet (wobei 4% eigentlich recht niedrig angesetzt ist), kann der Polster auch dafür verwendet werden. Das ganze kommt mir nun um ca. 300 Euro günstiger pro Monat als ein Eurodarlehen auf 20 Jahre mit der selben Summe. Diese 300 Euro spare ich in Fonds ein und habe somit einen weiteren Polster. Wenn alles gut geht, könnte ich dann schon nach ca. 14 Jahren tilgen. Also ein weiterer Polster.



Zusätzlich kann ich von meinem Tilgungsträger jederzeit Teiltilgungen machen. Will heissen, wenn der Kurs nach z.B. 10 Jahren sehr günstig ist, tilge ich mal einen Teil, und minimiere das Risiko noch weiter.



Ich kann auch jederzeit während der Laufzeit die Währunge wechseln, was durchaus sinnvoll ist, wenn man kurzfristig prognostizieren kann, dass der Kurs starke sinken wird.



Mir ist das mathematisch alles klar, auch ist mir die Härte des EUR sowie CHF bewusst sowie die damit verbundenen Leitzinsen. Das Risiko ist meines Erachtens nicht gegeben dass sich das negativ auswirken könnte. Alles was mir nun noch fehlt sind Leute die damit bereits Erfahrungen gemacht haben und darüber berichten könnten.



Problem ist nämlich, dass ich bisher nichts weiter als Stammtischmeinungen erhalten habe wenn ich Freunde, Bekannte usw. diesbzgl. gefragt habe. Man hört nur, dass es riskant sei wegen Kursänderungen, dabei ist dies ja das geringste Risiko. Selbst wenn der CHF um 50% mehr wert wird, steige ich immer noch positiv aus, da ich an den Zinsen voll spare.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: