title image


Smiley Re: Französich oder Latein
Hallo,

eine sehr schwere Entscheidung. Weil dabei immer eine Seite zu kurz kommt, geht es dabei meist nach dem Prinzip: Was Du auch tust, Du wirst es bereuen.

Deswegen hier nur meine ganz persönliche Erfahrung:

Als Schüler bin ich in die sogenannte "humanistische Bildung" gefallen (war ja Entscheidung meiner Eltern, nicht meine), d. h.: Latein und Altgriechisch, beides bis und im Abitur. Nix Französisch, und schlecht in Englisch.

Und heute fast 40 Jahre später:

Altgriechisch und Latein schlummern tief und fest,... in den Lexika. Sind praktisch nicht verfügbar.

Ableitungen von Worten fallen mir heute zunächst auf Französisch ein (das ich aus persönlichen Gründen mit viel Motivation sehr viel später gelernt habe), dann erst wieder kommt das Lateinische Wort ins Gedächtnis. Insofern bezweifele ich die "allgemeine Grundlage", die dem Latein so oft unterstellt wird. Das Dilemma der alten Sprachen ist, daß die Schule niemals (im 19. Jahrh. war das wohl anders) zu dem Niveau führt, daß es zur eigenständigen Weiterentwicklung reicht, also daß man dann später einen Text von Cicero oder Ovid auch lesen wollte und könnte. Also verkümmert es regelrecht, wenn es nicht zum Beruf gemacht wird. Es bleiben nur die fossilen Reste einiger Zitate und Sprüche. Englisch und Französisch kann aber wieder aufgegriffen und wiederbelebt werden, und das halte ich für einen unschätzbaren Vorteil.

Gruß von

Gentilloup

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: