title image


Smiley ganz einfach
eine Silizium-Diode erzeugt relativ unabhängig vom Strom ~0,5V Spannungsabfall. Bei Reihenschaltung addieren sich die Spannungsabfälle. 3*0,5V=1,5V



5V - 1,5V = 3,5V. Meist komen die 3,3V ziemlich genau hin, da eine Diode bei hoher Belastung schon ca. 0,55V macht.



Belastung: Die Dioden müssen für den Dauerstrom auf der 3,3V-Schiene ausgelegt sein und so montiert sein, daß sich die Abwärme nicht staut. Bei meinem Rachner damals war der wesentliche 3,3V-Verbraucher scheinbar die ATI-Graka.



Je mehr die 3,3V-Verbraucher ins Gewicht fallen, um so mehr Leistung müssen allerdings die Dioden verheizen und um so schlechter wird der Gesamtwirkungsgrad des Netzteils. Braucht bloß eine kleine PCI-Karte die 3,3V, ist das kein Thema.



Finde mal raus, was an deinem System die 3,3V braucht.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: