title image


Smiley Re: frage zum arbeitsrecht (Arztbesuch bzw. Krankenhaus) etwas lang sorry
Hallo. Zunächst einmal die übliche Frage. Gibt es in Deinem Betrieb einen Betriebsrat?

Betriebliche Regelungen über Anzeige- und Nachweispflichten der Arbeitnehmer unterliegen nämlich dem Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats gem. § 87 Abs. 1 BetrVG.

Wichtig: Die Verkürzung des Vorlagezeitraums für ärztliche Bescheinigungen betrifft Fragen der Ordnung des Betriebs und bedarf daher der Zustimmung durch den Betriebsrat.



Die Mitteilungspflicht des Arbeitnehmers muss bei jeder Arbeitsunfähigkeit sofort erfolgen und dem bist Du auch nachgekommen. Den Nachweis einer ärztlichen Bescheinigung dagegen braucht der Arbeitnehmer in der Regel erst bei einer Arbeitsunfähigkeitsdauer von mehr als drei Kalendertagen zu erbringen.



Allerdings kann der Arbeitgeber nach dem Entgeldfortzahlungsgesetz die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung bereits früher verlangen. Dies sollte allerdings auch so in Deinem Arbeitsvertrag vermerkt sein.



Ich würde meinen Arbeitgeber fragen,ob es diesem Fall einen begründeten Verdacht gegen mich gibt,der diese regide Massnahme erforderlich macht und ob er die ärztliche Bescheinigung zum Aufenthalt im Krankenhaus anzweifelt. Dies würde ich mir dann schriftlich geben lassen.

Eventuell erledigt die Sache sich dann.



Gruss Jürgen



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: