title image


Smiley Re: wie tanzt man eier?
Also noch macht es Spaß :-)

Wenn du ein bisschen nachdenken würdest, bevor du das eine oder andere hinschreibst, wäre es noch besser. Aber meine Erwartungen sind ohnehin recht niedrig, also bin ich nicht enttäuscht :-)



>> Ich will gerne noch einmal versuchen, dir das zu erklären. Solange es Spaß

>> macht und ich Zeit habe, habe ich kein Problem damit. Und solange du bei dem

>> Stil bleibst, den du zurzeit drauf hast.

> so lange du nicht wieder damit anfängst, daß ich dich motivieren soll...

OK, dann sag ich jetzt nicht, dass mich das motiviert ;-)



>> Du wirst verstehen, dass ich das als „Lektion im Diskussionsstil“ betrachte: ich

>> gehe ja davon aus, dass du hier einen großen Lernbedarf hast.

> #1 wie schon gesagt, träumen ist nicht verboten. nur manchmal wacht man

> schneller auf, als einen lieb ist, davor sei gewarnt.

Jaja. Mein 'Risiko' (*g*). Trotzdem danke für die Warnung !



>> Und auch wenn du, wie du (mir und dem Rest der Welt völlig unverständlich)

>> behauptest, nichts lernen zu wollen (?!?), wirst du dich dieser Erfahrung nicht

>> widersetzen können. Der Erfahrung nämlich, dass es hilfreich ist, wenn man dem

>> Gegenüber entgegenkommt, und ihm dort Recht gibt, wo er Recht hat. Das führt

>> zu einer positiven Stimmung (keiner fühlt sich so sehr angegriffen), und das ist

>> der Diskussion – bzw. ihrem Ergebnis – förderlich.

> mag sein. manche diskussionsthemen verhindern dies jedoch schon im keim.

Falls du damit Recht hast (ich meine nicht): sollte man es dann nicht besser gleich bleiben lassen ?

Das riecht ganz streng nach "sinnlos Streit provozieren". gerade du wirfst das mir vor ? *lol*



>> Du wirst weiter verstehen, dass ich diesen Fortschritt (der in diesem aktuellen

>> Posting von dir stark zu spüren ist) auf meine Bemühungen zurückführe, dir so

>> weit es geht entgegenzukommen, und bei meinem (wie ich glaube halbwegs)

>> freundlichen und respektvollen Stil zu bleiben.

> siehe #1

Wie meinst du das ?

Meinst du mein Stil ist nicht (halbwegs) freundlich und respektvoll ? Argument ! beweis !

Oder meinst du nur ich träume, was deine Fortschritte betrifft ? Dann ist das wohl so eine Art Gewöhnungseffekt Â…



>> Und das trotz einiger Angriffe deinerseits (die du auch noch á la „mir doch egal“

>> verteidigst). Du selbst fühlst dich aber schon angegriffen – soll ich darauf auch per

>> „mir doch egal“ reagieren ?

> kannst machen.

Nein, danke. Ich habe meine Prinzipien, und die werfe ich nicht so schnell über Bord für eine Retourkutsche.

> ich ziehe daraus meine konsequenzen.

Die da wären ?



>> OK, also Recht hast du:

>> 1. was diese empty-Geschichte betrifft. Wahrscheinlich, denn überprüfen mag ich

>> es nicht. Nicht wirklich wichtig, oder ? Immerhin hast du mich aber fehlinformiert

>> mit der zweimaligen Nachfrage bei dem anderen empty-Posting (dem wo ich

>> kritisiert habe, dass du keinen Hinweis im Titel hattest). Irgendwas sei dir da auch

>> verrutscht oder so, also insgesamt würde ich dir empfehlen, das nicht als

>> wichtigstes Beispiel deiner Kompetenz – oder meiner Inkompetenz - anzuführen.

> der "fehler" ist nicht das problem, das du aber etwas einfach so unterstellt, ohne es

> zu prüfen, das ist das problem, und nicht nur bei diesem beispiel.

Willst du wirklich darauf herumreiten ? Ich habe dich freundlicherweise auf einen Fehler hingewiesen, und ich habe das ausdrücklich von unserer Diskussion getrennt (lies nach !). Das jetzt in deinem Sinn zu verwenden ist nicht fair. Außerdem ist es sowas von lächerlich - warum fragtest du denn dann (so blöd), wenn du´s eh weißt ?



>> Allein schon deswegen, weil es so weit weg ist von unserem Thema hier, dass

>> sich mein Verdacht, du suchtest krampfhaft nach Punkten, wo du auch einmal

>> Recht haben kannst, schon wieder aufdrängen will. Seisdrum.

> ich musste nicht suchen, du hast mir den punkt vor augen gehalten.

> das du es nicht mehr wusstest ist egal, daß du etwas unterstellst ohne es zu

> prüfen, das ist dein problem, das du häufig hast!

Du bist doch derjenige, den ich dauernd daran erinnern muss, was er selbst geschrieben hat !



>> 2. Fakten, die untermauern, dass du mit längeren Texten überfordert bist, kann

>> ich auch keine beibringen. Das ist gar nicht möglich, weil das nicht objektiv

>> messbar ist – jedenfalls nicht aus so einem Thread heraus.

> richtig. hätte jetzt nicht gedacht, daß du das so erkennst.

> entsprechend war deine unterstellung wieder mal unsinnig, weil sie nur provozierte,

> ohne fakten.

Was willst du noch – ich habe dir bereits Recht gegeben.





>> Es gibt Verfahren, um das wissenschaftlich zu testen und nachzuweisen, ich

>> kenne diese aber nicht genug, um sie anzuwenden. Und du würdest dich so

>> einem Test sicher nicht unterziehen. Es bleibt also bei einer subjektiven

>> Einschätzung meinerseits, die ich dir unterstelle, bzw. unterstellt habe: ich ziehe

>> das hiermit zurück.

>> Damit brauche ich mich ja dann nicht weiter zurückhalten, was den weiteren Text

>> angeht ;-)

> es geht nicht um die einzelnen beispiele, sondern grundlegend, daß du solche

> unterstellungen unterlassen solltest.

Wieso ? Ich vertraue auf meine Einschätzung. Sie beruht auf Erfahrung, und nur weil sie nicht wissenschaftlich nachweisbar ist muss sie nicht falsch sein. Außerdem war das (wieder !) nur ein kleiner Nebensatz (auf dem du jetzt herumreitest, weil du in der Hauptsache nichts vorzubringen hast). Aber wenn du willst: tritt doch den Gegenbeweis an ! Oder noch besser: gib dich doch einfach damit zufrieden, dass ich es zurückgenommen habe ! Welche deiner unbewiesenen Behauptungen hast du denn übrigens zurückgenommen ?



>> Fakten, Verhalten, Vermutungen:

>> Natürlich sind es Vermutungen, die ich anstelle. Du bist mit deiner

>> Begriffsbestimmung weit neben meiner (und ich bin – aus vielfacher Erfahrung –

>> sicher, dass meine die allgemeine ist). Möchtest du die Begriffe anders definieren,

>> als es allgemein üblich ist ? Das wird aber kompliziert, und der Ball liegt da auf

>> jeden Fall bei dir.

> sehe ich nicht so.

Na und ? "Ist es doch!" - "Ist es nicht!" ...

Argument ?



>> Was du als Vermutungen bezeichnest und ich als Fakten ist das, was du selbst

>> geschrieben hast.

> wir hatten ja jetzt zwei beispiele (von vielen), beide male unterstellst du mir etwas,

> beide male waren es nur vermutungen, die du nicht belegen kannst. also erzählt

> mir nicht, es ist das, was ich selbst geschrieben habe.

#1 Wie wär´s wenn du jetzt mal aufhörst mit diesen beiden Nebensächlichkeiten und dich auf die Hauptsache konzentrierst ? Aber vielleicht kommt da ja (endlich) noch was Â…



>> Vielleicht finde ich die Zeit und ein lohnendes Beispiel, das so zu dokumentieren,

>> dass du es auch wahrnehmen kannst. Eigentlich möchte ich aber lieber dich

>> ersuchen, deinerseits deine Behauptung mit Fakten zu untermauern. Denn du

>> behauptest auch nur, ohne einen Nachweis zu erbringen.

> das stimmt nicht.

"Ist es doch!" - "Ist es nicht!" ...

Argument ?

Beweis ?



>> Ich möchte also von dir ein Beispiel haben für eine Unterstellung, die ich nicht

>> begründet habe (und bitte such dir nicht irgendeine lächerliche Kleinigkeit heraus

>> du weißt schon, mein ‚VerdachtÂ’ !).

ich hebe dir bereits zwei beispiele geliefert.

Nein, die habe ich dir geliefert. Siehe #1

Und der Rest ?

Es ist ein unlogisch, aus der Tatsache, dass ich dir in zwei Beispielen Recht gegeben habe, zu schließen, dass du auch in allen anderen Recht hast.

Genau das Gegenteil ist der Fall. Argument dafür: sonst hätte ich dir zu den anderen Beispielen auch Recht gegeben.

Argument dagegen ?

Beweis ?



>> btw:

>> Dass du mir in diesem Zusammenhang mitteilst, wie das bei dir ankommt, zeigt

>> mir, dass du es mit deinem „ich mag nichts lernen“-Standpunkt wohl doch nicht so

>> ernst meinst. Du möchtest ja sogar mich etwas lehren, und das finde ich gut. Ich

>> meinerseits bin gerne bereit zu lernen, auch von dir und sogar von dir. Danke also

>> für diesen Tipp, ich werde ihn beherzigen, falls du Recht hast damit, und ich

>> werde auch nicht anstehen, dir das mitzuteilen.

> ich bezweifel, daß hier jemand was lernen kann.

Wer lernen will kann lernen. Nicht einmal das: du willst ja (angeblich) gar nicht. Und bist trotzdem schon dabei (du merkst es nur noch nicht).





>>> aha, und wo bitte sind die fakten, die untermauern, daß ich mit längeren texten

>>> überfordert bin?

>> Nicht diese ‚Unterstellung’ war gemeint (siehe oben).

>> Sondern zum Beispiel – dies als Tipp für deine Auswahl deines Gegenbeispieles -

>> eine Behauptung, du hättest diese Frage ‚vielleichtÂ’ deshalb nicht als Spoiler

>> gekennzeichnet, um es *uns* Â’am eigenen leibeÂ’ spüren zu lassen.

> dann hast du ein weiteres problem. ##2 du unterstellst etwas, ohne das der dir

> gegenüber die möglichkeit hat zu erkennen, auf was sich deine unterstellungen

> eigentlich beziehen.

Wer hat unlängst hier geschrieben „man kann ja auch fragen" ?

Naja, jetzt hast du es ja offenbar endlich erkannt. Ich bin gespannt Â…



>>> Du sagst „das ist lediglich eine mutmaßung von dir, utermauern kannst du so

>>> etwas nicht.“.

>> Doch, das kann ich. Ich erlaube mir dafür aber eine Bedingung zu stellen: solange

>> du mir nicht den Eindruck vermittelst du wüsstest, was du da selbst geschrieben

>> hast, werde ich meine Zeit nicht weiter opfern, dir das näher zu erklären.

> irgendwie macht das ganze keinen sinn.

Natürlich nicht ! Wenn du selbst nicht weißt was du selbst geschrieben hast: wozu soll ich meine ‚UnterstellungenÂ’ dann noch belegen ? Du glaubst mir ja sowieso nicht.

Oder weißt du es ? Dann geh endlich sachlich auf meine Argumente ein ! Aber das kommt ja jetzt hoffentlich bald Â…



>> Und du sagst „versuche es am besten erst gar nicht, es wäre blödsinnig!“.

>> Das ‚überhöreÂ’ ich besser. Ich müsste mich von so einer Unterstellung sonst

>> angegriffen fühlen, und das willst du doch sicher nicht, oder ?

> brauchst du nicht zu überhören, du hast meine aussage dazu ja bereits bestätigt: "

> „Fakten, die untermauern, dass du mit längeren Texten überfordert bist, kann ich

> auch keine beibringen. Das ist gar nicht möglich, weil das nicht objektiv messbar

> ist" und da haben wir auch schon dein drittes problem, ###3 du fühlst dich zu

> schnell angegriffen.

> keep cool...

Ich ? Wer hat den angefangen mit "angegriffen" ? Lies doch deine eigenen Beiträge, wenn du dich nicht erinnerst ! Wie war das mit dem recherchieren Â…



So, jetzt geht´s wohl hoffentlich endlich in medias res…



>> Es gibt zwei Aussagen von dir, die sich widersprechen, und das sind die Fakten, >> auf die sich ich mich stütze bei meiner Schlußfolgerung, eine der beiden sei nicht >> wahr.

>> Diese beiden Stichworte ‚vielleicht’ und ’am eigenen leibe’ sind von dir, ich glaube

>> es wird dir nicht schwer fallen, die entsprechenden Beiträge zu finden.

>> Du hast bisher nicht weiter dazu Stellung genommen als mit der Behauptung „ist

>> doch wahr“ (sinngemäß). Sind das Fakten ?

> keine ahnung was du mir gerade sagen wolltest.

Den Eindruck habe ich schon die ganze Zeit. Kannst du vielleicht mal fragen, wenn du etwas nicht verstehst, bevor du daraus falsche Schlüsse ziehst und mir weiß Gott was unterstellst ? Das sind die Suchbegriffe, damit du dein eigenes Posting wiederfindest. Ich such´s nicht für dich, das kannst du selbst.

> wenn du wörter aus irgendeinem kontext reiß und mir vorwirst, kannst du nichtverlangen, daß ich das noch nachvollziehen kann. siehe auch ##2

Jetzt verstanden ? Ich fürchte nicht. Im nächsten Absatz fasse ich es noch einmal zusammen.



>>>>>"ich will nichts über diskussionen lernen!!!"

>>>> Das merkt man - dann wirst du aber immer weiter dabei scheitern!!!

>>> irgendwie rechne ich schon damit.

>> Aha. So eine Art diskussionstechnischer Masochismus ;-)

> klar, wieso auch nicht.

Weil es blödsinnig ist vielleicht ?

> erwarte das wenigste, dann wirst du auch nicht enttäuscht.

Das beherzige ich schon die ganze Zeit. Drum bin ich auch gar nicht enttäuscht. OK, ein bisschen schon – ich hatte so gehofft du würdest endlich mal auf die Sache selbst eingehen. Falls du´s verstanden hast.



Zur Sicherheit jetzt noch einmal die Kurzform (alles sinngemäß, wie gesagt, ich erinnere mich ja noch, was du schriebst. Lies nach, wenn du´s nicht mehr weißt !):

1. Erst hast du behauptet du hättest die Spoiler-Frage deshalb nicht im Titel gekennzeichnet, weil aus den Fragen klar hervorgegangen sei, dass es um den Inhalt geht.

Das habe ich kritisiert und in der Folge so argumentiert: bereits in den Fragen selbst sei Spoiler enthalten gewesen (dazu hast du noch nicht Stellung genommen !).

Ich habe außerdem argumentiert es hätten auch andere Fragen gewesen sein können (und das mit Beispielen belegt - den Beweis, dass ich damit unrecht habe hast du nicht angetreten).

2. Dann hast du gesagt du hättest dich nach der Mehrheit gerichtet (die dich beim letzen Mal ‚überstimmtÂ’ hatte) und gedacht es sei hier sowieso nicht üblich.

3. Und dann hast du behauptet, du hättest ‚vielleichtÂ’ diese Spoiler-Frage deswegen nicht gekennzeichnet, weil wir am eigenen Leibe spüren sollten, wie das ist.

Ich habe gesagt das sei unglaubwürdig. Diese Behauptungen widersprächen einander, man könne deshalb nur eine davon glauben.)

Auch dazu hast du nicht Stellung genommen, abgesehen von der Behauptung „das stimmt wohl !“

Du musst dich jetzt schon mal entscheiden, was du dir gedacht hast zu dem Zeitpunkt, wo du das Posting verfasst hast !

So stellt diese Sache sich für mich dar. Wenn ich mich irre, dann kläre mich auf. Wenn du anderer Meinung bist, dann argumentiere ! Oder schweig (qui tacet consentire videtur).



>>>Â…ich glaube aber, es geht mir darum, zu verstehen, wieso menschen sich so

>>> leicht manipulieren lassen.

>> Du wirst es aber nicht wirklich verstehen, solange du keine Rückmeldung

>> bekommst, ob du es richtig verstanden hast. Und du bekommst keine

>> Rückmeldung, solange du in diesem Stil diskutierst. Ein TeufelskreisÂ…

> ach, ich denke, ich kann sehr gut zwischen den zeilen lesen udn werde häufig

> bestätigt.

In deiner vorgefassten Meinung und deinen Vorurteilen. Wenn dir das genügt Â…

Du erntest Widerspruch und glaubst man widerspricht deiner Meinung. So ist es aber nicht (Beispiel stoeffoe und seine Meinung zu Spoiler – auch dazu hast du nicht Stellung genommen bisher – fürchtest du ich würde auch freudestrahlend darauf herumreiten, wenn du mir mal Recht gibst ?).



> ich erwarte ja meistens eine bestimmte reaktion und die trifft fast immer ein.

> wenn ich will, daß eine diskussion ausufert, schaffe ich das immer. ich weiß wie

> diese leute ticken, ich weiß was sie verletzt, ich weiß was sie ärgert, weil ich weiß

> wo ihr schwachstellen sind, die sie nicht bereit sind auszudiskutieren, deshalb

> schmeißen sie sich in ihrer mehrheit das einzelne individuum und suchen nach

> seinen fehler, anstatt sich seiner kritik zu stellen.

Abstrus. Krank geradezu. Absichtlich Diskussionen ausufern lassen., absichtlich verletzen, ärgern – und wozu ? Ich mag darüber gar nicht weiter nachdenken.



>>> Â…und es ist interessant zu sehen, wie viele blödsinnige ausreden den leuten

>>> einfallen.

>> Ich betrachte deine ‚am eigenen leibeÂ’-Begründung auch als Ausrede.

>> Das bl-Wort habe ich wieder ‚überhörtÂ’.

> es war nicht mein erster gedanke, aber der gedanke ich durchaus ernst gemeint

> und nachvollziehbar.

Ah ! Endlich ! Danke, vielen Dank !

Endlich gehst du mal darauf ein !

Klar ist es nachvollziehbar. Aber darum geht es nicht. Es geht um den Grund, warum du dieses Posting so und nicht anders verfasst hast. Nicht was dir hinterher noch so alles eingefallen ist.

Wie war das also jetzt: „nicht dein erster Gedanke“ ?

Wann hast du das gedacht ? Doch wohl hinterher, oder ? Nachdem du dieses erste Posting (auf das ich mit ‚danke für den SpoilerÂ’ geantwortet habe, damit das mal klar ist) verfasst hattest ?

Mir geht es nur um das, was du dir vorher dabei gedacht hast. Alles andere riecht, nein: stinkt, nach Ausrede.



>> Dein Beispiel, dieser Thread „Was guckt ihr so? (TV)“ ist nicht geeignet für die

>> Untermauerung deines Standpunktes, genausowenig wie er für meine Seite

>> geeignet ist.

> sehe ich ganz anders, er ist sogar perfekt um zu zeigen, daß der kommerziallisierte

> mob niemals einsichtig ist, egal wie recht du auch hast, egal wie du es sagst.

Wie oft muss ich dir noch sagen, dass es hier nicht darum geht ?

Ich diskutiere hier nicht mit dir über deine Meinung zum ‚MobÂ’. Und auch nicht über den Inhalt dieses Threads.

Es geht rein um die Semantik (inhaltliche Bedeutung), um die Interpretation dieser Frage. Und nicht um deine und meine Antwort darauf.

Achtung, hier kommt das Stichwort: Serien.

Wo du dich doch so auf´s Recherchieren verstehst: such dir mal den Zeitpunkt raus, wann das erstmals gefallen ist.



>> Es gibt hier (noch ?) keinen Konsens zwischen uns, was die Interpretation der

>> Frage (Titel + Inhalt) betrifft. Ich behauptete, du hast (nachträglich !) etwas in den

>> Inhalt hinein-interpretiert, du bestrittest das. Ich belegte meine Behauptung,

>> indem ich die entsprechenden Stellen zitierte, du bestrittest das weiter, indem du

>> (sinngemäß) „ist nicht wahr“ behauptetest. Dann hast du die Diskussion beendet.

>> Ergebnislos.

>> Dass andere ihre Sache anders argumentiert haben will ich gerne berücksichtigen

>> – sobald du auf meine Sache eingegangen bist.

>> Andernfalls stelle ich fest (und erwarte, dass du mir zustimmst): für uns beide

>> kann dieser Thread kein Faktum sein.

> der text gibt klar wieder, was ich sage!

> die ausrede war, daß man titel vom inhalt unabhängig sehen kann. und das ist

> schwachsinn!

> der titel ist nur ein hinweiß auf den inhalt, mehr nicht.

Richtig. Ich bin schon wieder mit dir einer Meinung: man muss das im Kontext sehen.

Aber du hast später in den Inhalt etwas hinein-interpretiert, das NICHT drin stand: Serien.

Ja, es ist richtig, dass im TV Serien laufen. Nicht nur.

Ja,es ist richtig, dass viele davon langweilig sind. Nicht alle.

Aber es ist nicht richtig, dass in der Frage (weder im Titel, noch im Inhalt) von Serien die Rede war.



>>> ich will zumindest keine kompromisse eingehen. entweder man überzeugt mich

>>> ohne wenn und aber, oder nicht. dazwischen gibt es nichts.

>> Das kannst du nicht ernst meinen, jedenfalls kann es nicht so allgemein und

>> allumfassend gemeint sein. Andernfalls musst du dich naiv nennen lassen. "ohne

>> wenn und aber", "keine Kompromisse" ... aufwachen, wir sind hier im richtigen

>> Leben !

> dann bin ich naiv.

OK, danke ! Das hilft mir sehr beim Versuch, dich und deine Welt zu verstehen.



>>> genau, und das ist wie in der realen welt. die individuen haben sich gefälligst

>>> anzupassen.

>> Richtig. So ist die Realität. Guten Morgen !

> seit wann ist realität=gerecht?

Seit wann geht es um Gerechtigkeit ?

Ich habe dir zugestimmt, denn du hast es als Tatsache formuliert. Wenn du mir mitteilen willst, dass du das ungerecht findest, dann schreib „ich finde ungerecht, dass …“ !

OK, das hast du jetzt geschrieben (eigentlich nicht: ich interpretiere).

Ich finde nicht. Möchtest du ein Argument dafür ? OK, ganz einfach: es ist demokratisch. Und der Aufwand ist so geringer.



>> eine anpassung an die individuen geschieht dabei in keinster weise.

>> Richtig. So ist die Realität. Das Individuum hat sich anzupassen.

>> Nein, nicht 100%ig ! Es gibt hier sehr viele Kompromisse, und viel "wenn und

>> aber". So ist die Realität. Umgekehrt geht das nur in der Monarchie und in der

>> Personendiktatur. Für wen hältst du dich, dass du den Anspruch hast, die

>> anderen sollten sich an dich anpassen ?

> wieder eine unterstellung die nicht stimmt. ich habe nie gesagt, daß sich die

> anderen dem individuum anpassen sollen, sondern nur, das es anders herum

> verlangt wird.

Warum hast du es dann gesagt ?

Außerdem hast du gesagt „eine anpassung an die individuen geschieht dabei in keinster weise“ – das ist eine klare und eindeutige Aussage, und da steht nichts von Verlangen. Du unterstellst dir jetzt schon selbst was :-)

Deine Meinung dazu hast du nicht dazugeschrieben – wie sollte ich sie bitte erraten ?

Wer ist dafür verantwortlich, wie eine Botschaft beim Empfänger ankommt - etwa nur der Empfänger ? Oder vielleicht auch der Sender ?



> was ich sagen würde ist, daß die anderen das individuum so akzeptieren sollen,

> wie er sich darstellt, ihm seine freiheit gewährt und nicht zu anspassung drängt.

Ich stimme dir zu. Allerdings gibt es da „wenn und aber“ und Kompromisse.

Eins davon ist „Wenn du uns ans Bein pinkelst, dann geh bitte weg !“

Die Freiheit des Individuums (anderen ans Pein zu pinkeln, sie zu ärgern, Diskussionen aus dem Ruder laufen zu lassen) endet dort, wo die Freiheit des nächsten Individuums beginnt (ein trockenes bein zu haben, sich nicht ärgern zu müssen, Diskussionen geordnet und sinnvoll verlaufen zu lassen).

Wer sich nicht daran halten will sollte sich entfernen.



>>> sei wie wir, oder wir stoßen dich ab.

>> Nein: sei nicht gegen uns, oder bleibe draußen.

>> Das ist ein Unterschied. Das Individuum hat die freie Wahl. Wem´s nicht passt: Eremit.

> das individuum ist nicht gegen euch ansich, sondern es setzt kritik an, die nicht

> erwünscht ist und deshalb ignoriert oder arrogant zurückgeschnellt kommt.

> warum, weil sie sich ihre welt aus pappe nicht zerstören lassen wollen, keine leute

> akzeptieren, die dahinter schauen und ihnen dies vor augen halten.

Das ist nicht wahr. Nicht die Kritik ist unerwünscht, sondern die Form. Akzeptiere das oder schweig. Oder werde Eremit.



>> Das wird mir jetzt zu philosophisch. Es gibt zu wenige Übereinstimmungen

>> unserer Ansichten, um das zu vertiefen.

> es ist doch ganz einfach. sage einem raucher, daß rauchen schlecht für ihn ist. er

> wird sich im besten falle genervt fühlen und dich abweisen.

Keine hinkenden Vergleiche, bitte !

> wenn leute wissen, daß ihre eigenart defizite hat, aber sie trotzdem nicht davon

> lassen, ist kritik unerwünscht. sie verstecken sich dann sofort in ihrem häuschen

> und hoffen so der kritik zu entgehen.

Behauptung. Verallgemeinerung. Anmaßung.

Argument ?

Beweis ?

Was würdest du antworten, wenn ich das an dich richtete und auf dich bezöge ?

Ungefähr so:

Du weißt, daß deine Eigenart Defizite hat, aber du läßt trotzdem nicht davon. Kritik daran ist unerwünscht. Du versteckst dich dann sofort in deinem Häuschen (= reitest auf Nebensächlichkeiten herum) und hoffst so der Kritik zu entgehen.

Na wie schmeckt das ?

Wenn du willst, dann werde ich dir gerne ein paar Gründe liefern, warum ich das so geschrieben haben werde. Hinterher. Aber sag dann nicht das seien Ausreden ;-)






Gruppenfoto: Y8

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: