title image


Smiley Re: Das kann ich nicht nachvollziehen
ich kanns nur aus erfahrung berichten:



jede pa-endstufe,die ich bisher geöffnet habe,war trafomäßig bei etwa 2/3 bzw. ca. 60% dimensioniert(crest/apogee,yamaha,crown,qsc...bunt durch den gemüsegarten,wie sie eben beim verleiher da waren.)speziell bei der yamaha p4600 weiß ich es 100%,da die mechanisch immer wieder das netzteil beschädigt haben.die bringt 2x375w=750W rms und hat genau 480W als trafo drin.dito bei den crest.deren besonderes markenzeichen ist ein deutlich überdimensioniertes netzteil.und dennoch wird die ca-18 mit 2x1800W an 4 ohm und 2x2500 an 2 ohm primär "continious max rating" nur mit 13A angetrieben.das sind auch etwa 60%(aber eben auch noch bei 2x2 ohm).im normalen einsatz laufen davon zwei an einer schuko-dose.





was die autoendstufen betrifft,ich kann nur aus meinen bastelerfahrungen sprechen.

und dabei hab ich mehrfach die erfahrung gemacht,das pc-netzteile die endstufen zum pfeiffen bringen,wogegen ungeglättete netzspannung gar nix ausmacht.was will man auch groß glätten,was danach eh bei 400khz zerhackt wird?

die fetten elkos im auto haben nur einen sinn,nicht glätten,sondern einfach nur strom puffern,falls die eingebauten elkos leer laufen.das macht sich über 10m viel zu dünne zuleitung im auto,mit nem blei-akku als lieferant auch bemerkbar.

aber nicht bei nem trägen 0815-gewickelten halogentrafo,der bestenfalls 30cm weg ist.

schaden tuts nicht,aber irgendwelche 1000µF-faxen kann man sich auch sparen.
--
~!__/
 .o.o <-------------- This is Einkaufswagen. Copy Einkaufswagen into your signature to help him on his way to world domination.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: