title image


Smiley Re: Sat-Schüssel oder neue Technologie
Als "neue Technologie" wäre HDTV, aber dies hat mit der neuen Satellitenanlage selbst nichts zu tun sondern nur mit den Satreceivern und den TV Gerät.



Was die Verkabelung angeht so gibt es auch jetzt schon sogenannte EIn-Kabel-lösungen, damit kannst Du bestehende Leitung des kabelanschlusses weiterverwenden, d.h. Du brauchst eben nicht wie beim Satempfang sonst üblich (Sternverteilung) jeweils ein Kabel vom LNB/Multischalter zu den Receivern jeweils verlegen.



Der "einfacherere" Weg ist aber mitunter immer noch die "Sternverteilung", zumindest der günstigere. Die Ein-Kabel-Lösungen der unterschiedlichen Hersteller haben meist zumindest einen der drei Nachteile:



1) Teurer als eine "normale Satellitenanlage", also teurer als die Sternverteilung weil anderes Equipment (LNB bzw. Receiver) benötigt wird.

2) Einschränkungen hinsichtlich der zu empfangenen TV Programme, d.h. nicht jede Ein-Kabel-Lösung ist für den Empfang aller Sender konzipiert, zumindest aber (fast) alle deutschen Sender via Astra sind aber eher die Regel als die Ausnahme. Diese Einschränkung ist vielleicht das geringere Problem.

3) Aus technischen Gründen ist man auch hinsichtlich der Satreceiver meist - aber nicht in allen Fällen - dann auch an einen Hersteller gebunden, d.h. Receiver anderer Hersteller funktionieren nicht mit der Ein-Kabel-lösung eines anderen Herstellers.



Ich würde daber nochmals gezielt im Fachhandel nach Ein-Kabel-Lösungen fragen - schon wegen der Installation. Von Technisat zB gibt es es eine vergleichsweise günstige Ein-Kabel-Lösung für maximal acht Anschlüsse:

http://www.technisat.de/de/service/satplaner/installationsbeispiele.php?view=install_beispiel;beschreibung&aid=19

allerdings funktioniert die nur mit Technisat-Receivern. Damit sind alle deutschen Programme auf Astra zu empfangen.



Wie auch bei der Sternverteilung sollte bei der Planung der Ein-Kabel-Lösung die Anzahl der (zukünftig) benötigten Anschlüsse auch vorher bekannt sein, sonst steht man nach kurzer Zeit schnell wieder vor einer kostspieligen und mitunter technisch unmöglichen Erweiterung. Die Anzahl der Anschlüsse ist also auch bei der Ein-Kabel-lösung nicht unbegrenzt, jedoch sind auch große Mehrteilnehmeranlagen realisierbar - mit entsprechendem finanziellen Aufwand.



XPler

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: