title image


Smiley Ein paar Hinweise
Wenn deine These vom gleichwärtigen Ersatz stimmen würde,...



Ich weiß nicht was du da liest, aber das impliziert meine These nicht. Man kann Menschen auch ohne weiteres nach der Probezeit entlassen. Schließlich besteht danach kein Kündigungsverbot. Nur ist es ein Unterschied, ob man sich eines neuen Beschäftigten(dessen Einarbeitungszeit bis zur vollen Produktvität und Einsatzfähigkeit ja auch einige Zeit in Anspruch nimmt) bereits nach 5 oder erst 23Monaten entledigt. Von der andauernden Erpressbarkeit des Beschäftigten, der ja wegen Sperrfristregelung nicht mal selbst kündigen kann ohne sich in's eigene Fleisch zu schneiden, ganz abgesehen.



Dass der Kündigungsschutz für die Mehrzahl der Unternehmen nicht relevant ist, glaube ich nicht.

Da glaubst du leider falsch, denn über 90% aller Unternehmen sind Klein-und Kleinstunternehmen bis 10 Beschäftigte und von den knapp 39Mio Erwerbstätigen arbeiten allein 25Mio in Betrieben kleiner 20 Beschäftigte.



Nun zum Thema Dänemark. Wurde hier auch schon öfters besprochen, aber mal ein paar grundsätzliche Punkte. Ich gehe erstmal davon aus, dass du nicht nur die Überschrift, sondern wirklich auch den ganzen Artikel gelesen hast. Dann wird dir sicher aufgefallen sein, dass dort eine ganze Menge Dinge anders sind als bei uns und nicht nur die Kündigungsregelung. Du darfst 3 Mal raten wer in D nicht das dänische Modell einführen will. Ein Tipp:Es sind nicht die Gewerkschaften die sich dagegen wehren und ich möchte noch dazu sagen, dass nicht nur das dortige Arbeitsrecht dort vollkommen anders ist. Was die dort an Steuer- und Abgabenquote haben, wird hier selbst schon in der abgemilderten Form der Lipa-vorschläge als "Sozialismus" bezeichnet.Bitte in Zukunft keine Rosinenpickerei mehr.



Nun aber zu dem Märchen in diesem Artikel.

Das hier:

Dänemark/Arbeitsmarkt

Null Kündigungsschutz



ist einfach gesagt nur eine Lüge oder schlecht recherchiert. Wer sind die größten Nutznießer im deutschen Kündigungschutz? Das sind neben Älteren vor allem eine 2. Gruppe bestehend aus Kranken, Behinderte, Schwangere etc. die durch Sozialschutzklauseln geschützt sind und jetzt kommts: Die 2.Gruppe darfst du in DK genausowenig mirnichtsdirnichts rausschmeissen wie in D. Ist so, darfst du nicht. Ist dort verboten. Fristen die durch die Beschäftigungslänge definiert sind gibt es dort wie im Artikel beschrieben auch. Nur sind sie dort kürzer als bei uns. War also auch nichts. Von Null Kündigungsschutz wie im Artikel suggeriert kann in DK keine Rede sein.



Was ist der Unterschied und worum es wirklich geht. Das Kündigungsschutzrecht in DK kennt im Gegensatz zu D keine Abfindung und nur darum geht es primär und um nichts anderes.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: