title image


Smiley Re: ^^^^^^^^ Wie so eine Relaiskarte bauen?
Hi!



Für die LPT-Schnittstelle gibt es inzwischen unzählige Spezifikationen: Früher konnten aus den Datenleitungen pro Leitung 100 oder 200mA (habs vergessen) entnommen werden.

Wenn die LPT bidirektional ist werden die Pegel durch "kurzschluss gegen Masse" bei den Datenleitungen eingegeben. Die Steuerleitungen werden mit externen Spannungen Hoch/runter gezogen.

Habe noch nie gehört, dass Notebooks da problematischer sein sollten -darf meiner Meinung nach auch nicht - denn der User schließt ein beliebiges Gerät an. Das schlimmste was passieren darf, ist dass das Gerät nicht will - die Schnittstelle darf nicht sterben. Also müssen alle LPT-Schnittstellen meiner Meinung nach so gebaut sein, dass sie obengenanntes "vertragen".

Zwei "Haken" sind mir bekannt, wie schonmaleine LPT beim Basteln gestorben sein soll:

a.) externe Spannung eingespeist, die größer als 5V war

b.) bei neuen Schnittstellen ist gelegentlich ein Treiberbaustein verbaut, der es nicht mag wenn im ausgeschalteten Zustand Spannungen anliegen.

Beides sollte aber bei korrekt gebauter Relaiskarte nie der Fall sein.



Gruß

Carsten

Vermeintliche Tippfehler in diesem Posting sind keineswegs Rechtschreibfehler sondern Vorschläge für die nächste Rächtschraiprevorm ;o)



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: