title image


Smiley Re: Vermutung ...
Oh sorry, diese Info hatte ich vergessen:

Es handelt sich um ein USB2-Gehäuse für 3,5" IDE-Platten. Das Gehäuse hat ein eigenes Netzteil, welches bei allen Versuchen angeschlossen war.



Aber mittlerweile weiß ich, dass die ganze Sache wohl kein (bzw. nicht nur ein) Problem des USB-Gehäuses ist:

Ich habe die ganze Sache nämlich inzwischen noch an einem anderen Rechner probiert. Und siehe da: Hier funktioniert jede (ins Gehäuse eingebaute) Platte.



Also Treiberproblem am ersten Rechner? Warum funktionieren dann einige Platten trotzdem? Außerdem ist dort das System (XP Prof SP2) frisch installiert incl. aktueller Treiber.

Ist der VIA KT333 Chipsatz auf dem Board (Asus A7V333) schuld? Soll ja nicht der stabilste sein.



Warum ich das alles wissen will? Ins Gehäuse soll eine 60GB IBM-Platte, und die gehört halt zu denen, die nicht funktionieren. Ich bin also wieterhin dankbar für jeden Tipp.



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: