title image


Smiley Re: Wie Schrauben gegen selbständiges Lösen sichern?
Schraubensicherungspasten gibt es u.a. von Loctite (/waren/ mal gut - seit henkel die übernommen hat, haben die stark nachgelassen) und Weicon (mittlerweile besser als Loctite).

Auch der Schmierstoffspezialist OKS hat eine Schraubensicherungspaste im Programm.

-Diese hat den Vorteil, dass sie auch mit Kunststoff- und Edelstahlschrauben funktioniert, im Gegensatz zu den Pasten von loctite/Weicon.



Denn:



Die Loctite/Weicon Pasten benötigen Luftabschluss UND metallkontakt mit einem Nicht-edelstahl, da so eine katalytische Reaktion ausgelöst wird, die zum Aushärten führt

(deshalb haben die Flaschen beider hersteller doppelt soviel Volumen, wie tatsächlicher Inhalt drin ist - die Luft, besser: der Luftsauerstoff in diesem Polster hält den Inhalt flüssig).

In derr OKS-Paste hingegen sind Mikro-Hohlkugeln, in denen sich ein Härter befindet.

Deswegen funktioniert diese Paste schon ab M4, die meisten anderen erst ab M5 oder gar M6 (weil kleinere Gewinde zuwenig "Fleisch" haben => zu geringe Reaktion).

Und: die maximale Schraubengröße ist nicht beschränkt - manche Loctite/Weicon Pasten sind bis M24 oder ähnlich begrenzt - weil dann nämlich die Gewinde so groß sind, dass niht die gesamte dort hineinfliessende Paste Kontakt zum Metall hat ==> Paste härtet bestenfalls unvollständig, schlimmstenfalls gar nicht aus.





Volker


-- Im übrigen bin ich der Ansicht, dass TTIP verhindert werden muss"...wir sind nur die Randfigur'n.. in einem schlechten Spiel..."(aus: Klaus Lage "Monopoly")



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: