title image


Smiley NULL PLAN von DSL
Hallo,



ich kanns selber kaum glauben, aber ich scheine von DSL und den damit verbundenen Dingen praktisch Null Plan zu haben.

Das habe ich gemerkt, als ich nun begonnen habe, mir bei Telefonie und Internet-Surfen Gedanken über Sparmöglichkeiten zu machen.

Ich würde mich freuen, wenn man mir hier einige Basics darüber vermitteln könnte.



Bisher nutze ich mit einer eigebauten ISDN-Karte das Internet über eine DFÜ-Verbindung. Bekanntlich kann ich über die zweite Telefonleitung auch gleichzeitig telefonieren.

Den ISDN-Anschluß habe ich von der Telekom (die einzige Alternative, Arcor, ist hier mit eigenen Leitungen nicht verfügbar), für den ich über 23,- € monatlich zahlen muss.

Die DFÜ-Verbindungen nutze ich über Tele 2, die ich mit 0,88 ct/min kaum günstiger bekommen könnte.

Telefonieren tue ich natürlich auch noch, also kommen noch weitere Telefon-Kosten hinzu.



Mir sind die Telekom-Gebühren ein Dorn im Auge.

Über 23 € machen bei mir bereits den größten Teil der Telekommunikationskosten aus (von daher bin ich wohl ein Kunde, nach dem sich die zahlreichen Anbieter von TK-Leistungen nicht gerade die Finger lecken würden).

Aber selbst diese Kosten sind mir noch zu hoch; ich würde diese gerne deutlich senken (oder was besseres dafür bekommen).



Nach meinen Versuchen, mich zu informieren, bin ich nun mehr verwirrt als vorher.

Von verschiedenen DSL-Anbietern werden DSL-Anschlüsse für ca. 15 bis 20 € angeboten und sind damit günstiger als ein läppischer ISDN-Anschluss von der Telekom.

Ich weiss, dass ich dazu noch einen Tarif buchen muss, z.B. eine Flatrate für 5 € oder so.

Unterm Strich erscheint es mir so, als hätte ich dann eine modernere Übertragungstechnologie zum Preis von ISDN.

Wenn ich schon nichts spare, dann bekäme ich ja wenigstens etwas besseres für mein Geld.



Aber vergesse oder übersehe ich dabei nicht irgendwas? Ich dachte immer, DSL-Leitungen müssen zwangsläufig von der Telekom kommen.

Also, sind die Rosa Jungs da noch irgendwie im Spiel und verursachen Kosten, die ich bisher nicht gesehen habe?

Wie geht das, dass Fremdanbieter billigere DSL-Anschlüsse zur Verfügung stellen können als derjenige Konzern, der die Anschlüsse besitzt?

Wenn ich von einem Fremdanbieter einen DSL-Anschluss beantrage, wer stellt mir dann den Splitter?

Kann ich meine ISDN-Telefone und meine analogen Telefone (am A/B-Umsetzer) weiter benutzen?

Wie richte ich meinen Computer hardwaremäßig auf DSL ein (ich kann ja die ISDN-Karte nicht weiter nutzen)? Ist die notwendige Hardware (Karte oder externe Geräte) in den Paketen der Anbieter enthalten (z.B. "Top AVM-Fritz!-Hardware" beim AOL-Angebot)?

Was übersehe ich da?



Das, was ich eigentlich fragen möchte:

kann ich meinen Technik-Stand, den ich jetzt habe, auch billiger bekommen? Wie gesagt, Arcor hat hier bei uns keine eigenen Leitungen. Oder zum selben Preis eitwas besseres?



Wenn ich DSL wähle (und damit offensichtlich nicht teurer werde als ich bisher mit ISDN bin), woraus setzt sich das dann zusammen?

Ist es richtig, dass ich kostenmäßig mit der DSL-Leitung rechnen muss, dem DSL-Tarif, der Bereitstellung und der notwendigen Hardware? Oder kommt da noch irgendwas dazu, was ich nicht genannt habe?



Wenn ich das alles für 20 - 25 € bekommen kann und dafür garantiert alle DFÜ-Kosten einspare, habe ich doch schon Plus gemacht, oder?

Was ist nun mit den Telefon-Verbindungs-Kosten? Ich höre immer etwas davon, dass ich auch über DSL telefonieren könnte. Muss der Rechner dann immer an sein?

Ich blick da nicht durch.

Und wenn nicht, wer ist dann mein Telefon-Vertragspartner? Immer noch die Telekom, irgendein freier Call-by-call-Anbieter oder zwangsläufig derjenige, bei dem ich den DSL-Anschluss habe?



Bei der Masse an Frage seht ihr schon, dass ich von der Materie keine Ahnung habe. Es wäre trotzdem schön, wenn der eine oder andere mir ein bißchen auf die Sprünge helfen könnte.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: