title image


Smiley Re: Kann recht teuer werden, muss aber nicht, je nachdem wie das OA dass sieht.
Wer in Deutschland nicht nur zu Silvester Feuerwerkskörper der Klasse II oder Großfeuerwerkskörper zünden will, braucht einen Erlaubnis- oder Befähigungsschein. Man kann zwar anläßlich eines hohen Familienfestes (z.B. Goldhochzeit, 60. Geburtstag usw.) bei dem Ordnungsamt seiner Stadt/Gemeinde eine Sondergenehmigung zum Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Klasse II beantragen. Diese wird aber, abhängig von den Bestimmungen der Stadt/Gemeinde, nur selten erteilt.

Um einen Erlaubnis- oder Befähigungsschein zu erwerben, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt werden. Dies ist neben der deutschen Staatsangehörigkeit z.B. die körperliche Eignung, Zuverlässigkeit und Fachkunde.



Wow .... Für Feuerwerkskörer der Klasse II, also Kleinfeuerwerk, benötige ich also, wenn ich es an anderern Tagen, als 31.12. zünden will, einen "Befähigungsschein" mit Sachkundenachweis - am 31.12. aber nicht...



Wo, bitte, ist da die Logik? Das Feuerwerk wird vor bzw. nach dem 31.12. plötzlich zu gemeingefährlicher Sache?



Volker

-- Im übrigen bin ich der Ansicht, dass TTIP verhindert werden muss"...wir sind nur die Randfigur'n.. in einem schlechten Spiel..."(aus: Klaus Lage "Monopoly")



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: