title image


Smiley Re: Partnersuche und die Crux mit Frauen zwischen 30 und 40...
Um es mal flapsig zu beschreiben: Restposten.



Ab einem gewissen Alter ist es schwer, einen Partner/in zu finden. Denn jeder hat seine eigenen Vorstellungen und Erfahrungen und ist zunehmend weniger bereit, Kompromisse einzugehen. Man ist gebunden: Räumlich durch den Job, sozial durch Freunde, durch Gewohnheiten, durch Ziele.



Es fällt schwer, offen und aufnahmebereit in eine Beziehung zu gehen, weil man etwas aufgeben müsste. Das Risiko will man dann doch nicht eingehen, weil man am Ende nach 1-2 Jahren dann von vorne anfangen müsste.



Meine Erfahrungen mit alleinstehenden Freundinnen und weiblichen Bekannten in dieser Altersklasse: Die Partnersuchen ist Teil des Lebens geworden, weil man die Chance auf eine Familie noch nicht aufgeben will. Jedoch hat man sich auch an die Partnersuche so gewöhnt, dass es schwer fiele, eine andere Beschäftigung zu haben. Und je mehr Männer man kennenlernt, desto grösser werden die Ansprüche, da ja auch die Erfahrung wächst, was man nicht haben will.



Ein kleiner Trost: Ab 40 wird es besser. Dann kommen Frauen auf den Markt, die ihre erste Ehe hinter sich haben und wirklich was neues beginnen wollen. Jedoch: Dann muss man oft auch die Kinder akzeptieren, à la "Ich heirate eine Familie".
Meine Beiträge geben meine Meinung oder Erfahrung wieder, wenn keine andere Quelle angegeben ist.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: