title image


Smiley Re: Linux Server trägt sich nicht am Windows DNS Server ein
Hi,



also da muß ich jetzt mal nachfragen:

> "Windows Clients registrieren sich selber am Windows DNS Server ..."

Tun sie das wirklich nur weil du ihnen den DNS vorgibst? Also ich denke das hat entweder was mit einem ADS zu tun, oder ner Kopplung DHCP-DNS. Also wenn sich bei mir irgendein Client einfach mal im DNS registriert wäre ich verdammt sauer (und beängstigt). Ich weiß aber das ADS immer versucht in andere DNS rein zu schreiben.



Nun aber zu der eigendlichen Sache:



Wenn du Statische IPs verwendest, dann mußt Du den Linux Server einfach manuell im DNS eintragen, wie das unter Win geht weiß ich nicht, unter Linux mit bind wäre das eine Zeile in der entsprechenden Master-Zonen-Datei.



Wenn du Dynamische IPs verwendest, die der Win Server per DHCP verteilt, dann schau in der Win-Docu nach, wie DHCP und DNS miteinander verknüpft werden. Das geht ganz sicher, weil ich es bei nem Kolegen gesehen habe, der hatte das auch erst mit Win realisiert und ist inzwischen auf Linux umgestiegen. Geht also sicher mit beiden Systemen.



Wenn der Linux Server ne Dynamische IP bekommt, die er dann dem Win-Server mitteilen soll, dann heißt das stichwort "nsupdate" - sowas nutze ich um meinen DSL-Router an meinen Server im Internet an zu melden. Also mein eigener Ersatz für no-ip.org o.Ä.

Aber auch hier wieder: Die Docu für den Win-DNS sollte hilfe geben.



Ich weiß das ich dir jetzt nicht wirklich was konkretes Helfen konnte, aber ich hoffe ich konnte dir nen Ansatz liefern. Auf jeden fall ist der Ansatz "Ich hab Linux doch den DNS Server genannt" falsch ;-)

Gruß

Tops
Dumm:
Dümmer:
Am dümmsten:


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: