title image


Smiley Re: Die Kirche ist beleidigt...
>> Ich mache einen Unterschied, ob die Gefühle eines Fans oder die Gefühle eines Gläubigen verletzt werden.

>> Religiöse Gefühle sind nun mal "weiter oben in der Nahrungskette". Somit ist das Tabu sie zu verletzen größer.

> Sehe ich nicht so.

Nicht ? Das kann ich mir nicht vorstellen. Das klingt so als ob du

a) diese Tatsache leugnest (das glaube ich nicht)

b) nicht damit einverstanden bist.

Du meinst es sollte nicht so sein ? Gar nicht ? Das ist eine sehr absolute Aussage (soll heißen: ohne Grenzwerte). Wenn du das so meintest wie es da steht, dann stündest du damit gegen eine überwältigende Mehrheit.

Du meinst es sollte alles erlaubt sein, jede Beleidigung, jede Abwertung, jedes Sich-lustig-machen, nur wegen der Meinungsfreiheit ? Das geht nicht. Irgendwo hier in dem Thread hat jemand Stefan Raab erwähnt. Der hat ja auch nur seine Meinung geäußert, oder ?



> Gerade bei wichtigen Sachen, die viele Menschen angehen und viele beeinflußen, besteht das Recht (und die Pflicht),

> das ganze ständig zu hinterfragen.

Natürlich.

Aber du verwechselst immer noch Inhalt und Form.

Man kann auch hinterfragen und seine Meinung äußern, ohne jemanden zu verletzen.



Noch einmal: ich stimme dir 100%ig zu, was das Recht angeht, eine Meinung zu HABEN.

Womit ich ein Problem habe ist dir klarzumachen, dass es Unterschiede gibt, WIE man diese Meinung ÄUSSERT.

Warum gibst du mir nicht einfach ein Beispiel, wie ich es vorhin vorgeschlagen habe ? Ich möchte deshalb eins von dir, weil Vergleiche so leicht ins Hinken kommen. Da wäre es gut, wenn die Idee von dir käme.



OK, ich versuch trotzdem eins:

Unser liebes Haustierforum hier. Es gibt darüber verschiedene Meinungen, viele machen sich lustig über das Bemühen der Stammgäste, eine herzliche und persönliche Athmosphäre zu pflegen. Dazu gehören auch die Katzenfotos, und das Lob dafür, und der Dank dafür, und ...

Ein Beispiel für eine "Meinungsäußerung", die jenseits 'meiner' Grenze liegt, ist das, was einer vor ein paar Monaten gemacht hat: das (gefakte) Foto eines vom Baum erschlagenen Bibers posten. Oder auch die (ebenfalls gefakten) "Bonsai-Katzen".

Das ist reine Provokation, mit dem Ziel, jemanden zu schockieren und zu verletzen.

Und es ist nicht einmal zielführend.

Das ist mein wichstigter Kritikpunkt an dieser Einstellung (alles muss erlaubt sein um der "Pflicht, das ganze ständig zu hinterfragen" nachzukommen): dass der Empfänger vor lauter Schockiertheit und Verletztheit gar nicht imstande ist, die Botschaft zu erkennen.



> Und wenn das durch eine Comedyshow auf MTV passiert, dann ist es eben so.

OK !

Es kommt aber auf´s WIE an.



> Wobei ich mal sagen muss: All das Theater, und das Ding hat noch überhaupt niemand gesehen.

Du hast wahrscheinlich Recht. Ich denke, sobald wir einmal so weit sind, dass wir über das Thema selbst reden können, werde ich dir sehr wahrscheinlich zustimmen.




Gruppenfoto: Y8

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: