title image


Smiley Hub/Switch
Ein Hub sendet alle Pakete, die an Port A hereinkommen, an allen anderen Ports wieder hinaus. Er kümmert sich nicht darum, an welchem Port der Empfänger genau sitzt. Der Empfänger nimmt das Paket entgegen, die restlichen Geräte verwerfen es.



Bei Switches gibt es hingegen mehrere Arten. Am einfachsten sind Layer 2-Switches. Sie arbeiten, wie die Bezeichnung andeutet, auf Layer 2 des ISO/OSI 7-Schichtenmodells. Das ist die Schicht, auf der die MAC-Adressen zum Einsatz kommen. Kommt nun ein Paket an Port A herein, schaut der Switch, für wen dieses Paket gedacht ist. Er hat dafür eine spezielle Liste, die 'ARP-Table', in der er einträgt, wer wo zu finden ist. Findet er für einen Empfänger (z.B. kurz nach Einschalten, wenn noch nichts passiert ist) keine Information, sendet er eine kurze Anfrage an allen Ports hinaus. Das klingt im ersten Moment wie beim Hub, doch diese Anfrage ist ein viel kleineres Paket und verursacht weniger Traffic. Der gewünschte Empfänger antwortet und so kann der Switch seine ARP-Table aktualisieren.



Dann gibt es aufwendigere Switches, die auf Layer 3 arbeiten und somit auch IP kennen. Diese bieten je nachdem teils umfangreiche Konfigurations-Möglichkeiten wie z.B. Access-Lists (wer darf was), VLAN und anderes mehr. Wenn es Dich interessiert, findest Du in der Wikipedia und sonst im Internet sicher reichlich Informationen.
CU
Caleb




Wie man Fragen richtig stellt


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: