title image


Smiley Nur ist eben das Ende der Fahnenstange irgendwann einmal erreicht
Hi!



Ich sehe das ja auch prinzipiell genauso, wie das bei Dir der Fall ist. Natürlich sollte man sich an Spielregeln halten. Denn nur dann funktioniert auch ein Spiel. Wenn man aber die gesamten Beiträge der Fragestellerin einbezieht, dann muß festgestellt werden, daß sie sich anscheinend immer an die Regeln hält oder zumindest versucht, sich dan diese zu halten, diese Regeln aber dem Arbeitgeber egal zu sein scheinen. Vor so einem Hintergrund kann man ein Spiel einfach nicht gewinnen, so daß man dann einfach irgendwann auch die Regeln außer Kraft setzen muß. Und dieser Zeitpunkt scheint mir bei der Fragestellerin nun gekommen zu sein. Denn wenn sie jetzt nicht die Regeln bricht, dann ist ihre neue Anstellung flöten. Denn für alle regelkonformen Lösungswege (Auflösungsvertrag, fristgemäße Kündigung mit unbezahlter Freistellung und Urlaubsanrechnung und so weiter und so fort) benötigt sie das Einverständnis des Arbeitgebers, bei der ich mir durchaus vorstellen könnte, daß er dieses Einverstädnis, nur um 2000elisa ein's auszuwischen, verweigert.



Und dann ist sie einmal richtig der Fisch und kann auf Kiemenatmung umstellen ....



Viele Grüße!



Caric12000

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: