title image


Smiley Das ist wohl wahr
Hi!



Natürlich muß man sich bei einer solchen Vorgehensweise Gedanken darüber machen, wie sich dieses Verhalten auf das Arbeitszeugnis ausschlägt. Aber auf der anderen Seite hat sie ja bereits eine neue Anstellung, so daß das jetzige Arbeitzeugnis zunächst einmal nicht mehr ganz so schwer, wenn dem überhaupt noch der Fall ist, in's Gewicht fallen wird. Bei der übernächsten Stelle, so diese denn überhaupt jemals in Frage kommt, hat sie möglicherweise ein wiederum positives Arbeitszeugnis ihres dann ehemaligen Arbeitgebers, so daß sie damit in der Lage wäre, das, was sie jetzt bekommt, zu überzeichnen.



Und einmal ganz davon abgesehen: Denkst Du wirklich, daß 2000elisa nach allem, was sie hier bei spotlight.de geschrieben hat und in dem Unternehmen mit ihr und um sie herum abgelaufen ist, ein positives Arbeitszeugnis erhalten wird? Gut, ich nämlich auch nicht, weswegen ich ihr auch nur diesen Tip gegeben habe. Zu verlieren hat sie nämlich meines Erachtens bei ihrem jetzigen Arbeitgeber nichts mehr.



Viele Grüße!



Caric12000

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: