title image


Smiley mal eine ökologisch und ökonomisch hochinteressante Idee dazu
...die Bildröhre ist das wertvollste, mit dem höchsten Energieaufwand hergestellte und aber auch (in der Praxis) relativ langlebigste Bauteil eines TV.



Wie viele Fernseher habe ich schon gesehen, die weggeschmissen wurden, weil die Elektronik Totalschaden hatte. Die Bildröhre war erst in der Mitte ihrer Lebensdauer.



Die Idee:



Bildröhre und "Elektronik" völlig auftrennen in 2 getrennte Geräte mit konzernübergreifender genormter Schnittstelle. Die Bildröhre soll also das sein, was für das HiFi-Rack die Boxen sind. Ein hochwertiger Steckverbinder überträgt Hochspannungen, Videospannungen, Ablenkversorgung, Heizung und Entmagnetisierung.



Jeder, nennen wir ihn TV-Receiver, kann an verschiedenen Bildröhren mit ähnlicher Zollgröße betrieben werden, da die Impedanzen der Ablenkspulen, die Heizspannung und annähernd auch die Hochspannungen genormt sind.



Jeder TV-Receiver hat einen Testbildgenerator und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der der Kunde per Fernbedienung ggf. die Konvergenz einstellen kann.



Dieses Verfahren würde tausenden Bildröhren ein Weiterleben ermöglichen. Man denke nur an Bürger A, dessen Bildröhre altersschwach ist, und Bürger B, dessen TV-Receiver eine Macke hat. Er kauft sich einen neuen TV und schenkt Bürger A die gute Bildröhre. Bürger C hat einen selten benutzten alten TV, will aber flimmerfrei sehen und kauft sich einen 100Hz-Receiver, der die alte Bildröhre dank Normung auch mit 100Hz ansteuern kann. In jedem Fall wurden hunderte kWh Primärenergie und Euro gespart.







geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: