title image


Smiley Ausführlicher Spinnenbericht.
Hallo Dipima



<<


Stimmt :O) es passiert wirklich nicht oft dich derart ernst zu lesen.



Mein erster Gedanke beim lesen war: "Ups, was habe ich denn so schlimmes geschrieben?" jetzt wo ich die Hintergründe ein wenig kenne, kann ich dich verstehen.

Und es tut mir sehr, sehr leid um dich, deiner Familie und deinem Vater.



mein Vater wurde auf sehr grausame weise ermordet (Erwürgt) und er war ganz allein. Niemand von der Familie war bei ihm Niemand konnte ihm den Übergang erleichtern. das finde ich halt schlimm.



Aber du hast Recht es gehört nicht hierher. Vielleicht ist es auch so, das es in der Natur des Menschen liegt, sich das zu wünschen was er nicht haben konnte.



>>



Also ich bin ja z.T. auf dem Bauernhof groß geworden und da lernt man vielleicht die Dinge etwas anders zu sehen. Deswegen taten mir die Tiere nicht weniger leid.

Aber man gewöhnt sich eine gewisse Distanz an. Wie z.B. ein Rettungsarzt der es nicht immer schafft Leben zu retten. Entweder man distanziert sich, oder man geht daran zu Grunde. Obwohl das den Mittleid in Maßen nicht ausschließt.



Zum Thema Spinnen:

Wenn es mal nur die Angt davor währe. "seuftz" Vor den Kindern bin ich vor jedem Insekt davon gerannt.Und ich behaupte auch heute noch das Schmetterlinge nur bunte Motten sind.

Seit dem ersten Kind reiße ich mich aber zusammen. Wenn der Junge mir einen Ohrenkneifer oder eine Spinne aus dem Garten mitgebracht hat, kann ich ja schlecht anfangen zu kreischen :O) Also habe ich meist nur gesagt:" Oh der ist aber toll, den bringst du am besten wieder nach Draußen. Hier Drinnen würde er nicht überleben. (Und das weiß ich ganz genau, denn dafür hätte ich schon gesorgt "räusper")



Letztes Jahr im Sommer war es besonders lustig für mich. Da habe die Beiden Racker doch tatsächlich eine Spinnenfarm gegründet. Papas altes Aquarium umgebaut... Erde rein Wiese gesäht Stöckchen zum Klettern und Spinnen für die Spinnen.

Wie hatten da wenn ich die *wunderschönen* Spinnenbücher richtig gedeutet habe. Kreuzspinnen, Zeckenspinnen, Jagtspinnen und Weberknechte.



Gefüttert wurden sie mit Schwebefliegen, Armeisen und Marienkäfer.



Zeitgleich gab es dann noch die Marienkäferfarm die wurden vor dem verfüttern erst mal mit Blattläusen gemäßtet.



Ich fand die ganze Aktion ziemlich grausam, aber so haben sie zumindest im kleinen etwas über die Nahrungskette gelehrnt.



Aber der wahre Horror kommt jetzt. Als ich zum Herbst hin den beiden Jungs sagte das sie die Spinnen wieder frei lassen sollen, da haben sie die nicht zum Wald gebracht, wo sie die ja auch eingesammelt haben, sondern ihnen die Freiheit in meinem Garten geschenkt, IN MEINEM GARTEN. "schüttel"



Du kannst mir echt glauben, ich hatte in jenem Sommer ganz schön oft einen zu hohen Puls "kicher"



Aber einen Vorteil hatte die Sache. Wenn sich jetzt mal eine Spinne in der Wohnung verläuft, brauche ich nur meinen beiden Jungs bescheid sagen und sie tragen das Tier nach draußen. Die fassen sogar die dicken behaarten mit den Fingern an " Brrrr"



<<


Na Toll, du kannst ja Hoffnung machen. "LOL"



<<< Ich werde jedenfalls wieder meckern, wenn jemand ein totes Tier einstellt und es nicht im Beitrag erwähnt ;-)<<<



Aber sicher doch. :O) Gibt es mir doch die Gelegenheit ein klein wenig dagegen zu sprechen :O) Allerdings mit einem besseren Beispiel als diesesmal :O(



ich wünsche dir auch einen schönen Tag.



Netter Gruß von MaPa



P.S. sprich bitte nicht von Sonne. Das macht mich nur darauf aufmerksam, das der Garten auf meine Arbeitskraft wartet.





geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: