title image


Smiley vorher beachten
Also erstmal die Ursache angehen, die Wärme darf nicht ins Zimmer. Isolieren kann man nachträglich meist nur die Fenster, billigste Lösung Rettungsdecke davorkleben außen Siberseite nach draußen, eventuell noch 1-2 cm Styrodurplatte von innen ins Fenster rein. Das hält mal das (meiste) Licht und einiges an infrarot Strahlung ab.

Klimagerät, da gibt es 2 Wattangaben. Die Aufnahmeleistung und die Kühlleistung. Aufnahme ist das was der Kompressor an Strom benötigt, Kälteleistung ist das was dann an Wärme aus dem Raum herausgezogen und nach draußen transportiert wird. Bei den recht geringen Temperaturunterschieden sollte die Kälteleistung mindestens doppelt so hoch wie die Aufnahmeleistung sein, je höher die Differenz um so besser das Gerät bzw dessen Wirkungsgrad. Besonders sparsam wird so ne Kühlung wenn man nur kühlt was man braucht. in dem Fall nicht alle Wände, Schrank Dachfläche... sondern vor allem Bett und Luft darüber. Mit einem einfachen nennen wir es mal Moskitonetz den Kaltluftstrom auf die Schlafstatt "zentrieren" reicht meist aus um das Kühlgerät deutlich weniger oft / lang laufen zu lassen bzw die Kühlstufe zu minimieren.



Was die Kühlleistung angeht, überlege mal wie lange ein 2kW Heizlüfter im Winter wohl braucht um das Zimmer um 5°C zu erwärmen. Mindestens so lange benötigt auc ne Klimaanlage mit 2kW Kälteleistung um den Raum runterzukühlen, eher etwas länger da man die Wärmestrahlung der umgebenden warmen Wämde... auch als "warm" empfindet. daher auch der Vorteil bei der Moskitonetzvaraiante mit der Kältebündelung.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: