title image


Smiley Re: an die mamis! wie lange habt ihr eure babies gestillt?
hallo MaPa!



ich finde auch, dass jeder den weg für sich finden soll, der am besten ist und man sollte auch keinem vorwürfe machen, denn jeder hat seine eigene ansichtsweise, und macht was er für richtig hält.



meiner meinung nach ist es nur eben schade, wenn man es gar nicht erst versucht.



dieses gefühl zu versagen, kenn ich nur allzugut.

mein sohn hatte die ersten 3 monate starke koliken und ich hatte ihn fast tag und nacht am arm - ich kam kaum noch zum schlafen, war den ganzen tag nur am tragen, wickeln, stillen, tragen.......... ich dachte irgenwann ich kann nicht mehr. ich habe dann auch m-milch abgepumpt und mich mal ein paar stündchen aufs ohr gehaun.



irgendwann hab ich mich auch gefragt, was mache ich eigentlich? - ich war mit meinem sohn den ganzen tag voll beschäftigt und hab mich dann noch zum narren gemacht, indem ich mich abends wenn mein freund nachhause kam zutode geputzt hab... nur damit keiner was rumliegen sieht wenn er auf besuch kommt...

aber wofür?! kaum hat er mal geweint, hab ich mir gleich unendliche vorwürfe gemacht, etwas falsches gegessen zu haben ... dabei weint ein baby auch mal aus langeweile, oder weil es müde ist.



ich hab mir angefangen alles ein bissche relaxter zu sehen und auf einmal klappte alles prima.... ich war halt nicht mehr um punkt 2 bei einer freundin oder es lag schon mal das gewand von meinem freund auf dem boden (ggrrrrr) aber ich hab mir einfach nicht mehr selbst so einen druck auferlegt, dass alles hinterher viel leichter zu schaffen war als vorher. und tip-top aussehen, was ist das eigentlich ;-) ?



ich treffe, wie du, mittlerweile meine entscheidungen aus dem bauch heraus, und das klappte bis jetzt immer, und wenns mal nicht klappt, mein gott, wir sind doch auch nur menschen, und menschen machen nunmal fehler, was solls, aus fehlern wird man klug, und wer keine fehler macht bleibt dumm ;-)



achja, und dass bei allen anderen immer alles perfekt ist, hab ich auch immer geglaubt, nur stellte sich meistens heraus, dass genau die leute nur feige sind, ihre fehler und probleme zuzugeben, und in meinen augen haben gerade die die größeren probleme.



ich für meinen teil schäme mich für nichts, denn kinder sind nun mal eine herausforderung - und wer selber welche hat, der weiß das auch.



und wenn natürlich noch ein oder mehrere andere kinder da sind, ist das natürlich klar, dass manches einfach nicht mehr geht, denn die anderen kinder brauchen ihre mami ja genau so! naja ich hab gut reden, ich hab ja erst eins ;-)



vielen lieben dank für deinen beitag!



LG

Fantom

Fantom Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück.



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: