title image


Smiley keine wirklichen Unterschiede
Moin,

es (sollte) bei den Kabeln keine Unterschiede geben. Jedenfalls keine bei der Pinbelegung.



Es kann aber sein, daß billige Kabel nur normal (nach Spezifikation) abgeschirmt sind, die mitgelieferten haben noch dicke Ferrite an den Enden.

Das kann die Signalqualität beeinflussen.



Besonders wichtig ist aber die Länge: USB ist offiziell nur für 3m spezifiziert.

Möglicherweise haben schlechte Kabel schon bei 2m Probleme mit den Signalen.



Wir haben das Problem auch bei einigen Geräten, die nur direkt am PC angeschlossen funktionieren oder über Kabel/HUB nicht mit voller USB2-Geschwindigkeit arbeiten.



Bei einer Festplatte kann es zudem sein, daß das (gute) beigelegte Kabel weniger Widerstände in der Stom-Leitung hat. Festplatten ziehen beim Anlaufen eigentlich mehr Strom, als ein USB-Port liefert. Daher haben USB-versorgte Platten meistens ein Y-Kabel. Wenn Du dann ein einfaches Kabel benutzt, das länger ist (mehr Widerstant), möglicherweise schlechte Konkakte im USB-Stecker (mehr Übergangswiderstand), vielleicht schlecht hergestellt/gecrimpt (Übergangswiderstand vom Kabel in den Kontakt im Stecker), dann kann das schon reichen, daß die Platte nicht richtig anläuft.



Da hilft eigentlich nur, im PC-Shop mal Kabel testen und das kaufen, was funktioniert.



Grüße


Nicht, weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig.

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: