title image


Smiley Rückblick : Pearl Jam - 1991
Das hier ist ein Juwel aus der Ära des "Grunge-Rock",

ohne Zweifel ein Spitzenalbum.



hier gibt es einen der aufregensten und faszinieresten Songs aus diesem Genre :



Alive



Pearl Jam - Ten 1991



mehr dazu aus Rockantenne :





Geburtsdatum: 27. August 1991. Geburtsort: Seattle. Dieses Grunge-Baby hat Pearl Jam den internationalen Durchbruch beschert! In der ursprünglichen Ausgabe ist das Album 11 Songs lang und mindestens 5 Hits stark. Falls man bei Pearl Jam überhaupt von Hits sprechen darf, denn die Jungs um Frontmann Eddie Vedder sehen sich ja selbst als Band mit heilendem Auftrag und politischer Correctness. Da passt das Wort Hit immer schlecht. Aber bei einem Song kommt man so oder so nicht drumherum: Alive – ein Klassiker, über den die Fans noch heute heiß diskutieren und sich in Interpretationen versuchen. Im Internet spekulieren sie über einen möglichen Inzest, andere glauben, dass Vedder über einen kleinen Jungen ohne Vater spricht, dessen Mutter von einem Bett in´s nächste hüpft. Autobiographisch ist der Song hoffentlich nicht wirklich, aber: Er ist groß.

„Ten“ ist eines der Alben, das Anfang der 90er die große Zeit des Grunge einläutete. Ich erinnere mich noch, wie ich anno ´92 beim Pink Pop Festival in Holland war. Pearl Jam standen auf der Bühne, und wir waren alle furchtbar fröhlich und aufgeregt, weil da plötzlich was Neues war, eine neue Bewegung, mit Bands wie Nirvana, Soundgarden, den Red Hot Chili Peppers und eben auch Pearl Jam.

Die Geschichte von Pearl Jam begann mit einem tragischen Todesfall: Andi Woods, Sänger von Mother Love Bone, stirbt an einer Heroin-Überdosis. Es trauerten die Bandmitglieder Stone Gossard und Jeff Ament. Und es trauerte Woods Zimmergenosse Chris Cornell von Soundgarden. Sein Tribut an den Toten: das Projekt-Album "Temple Of The Dog", bei dem neben Gossard und Ament auch Mike McCready mitwirkte. Tankwart Eddie Vedder, ein Fan der Sex Pistols, Talking Heads und von The Who, hörte ein Demo-Tape der Jungs. Er veränderte den Gesang, schickte sein Werk zurück und Pearl Jam war geboren.

Heute sind Pearl Jam die eigentlich letzte Grunge-Band aus Seattle. Frontmann Eddie Vedder verkörpert das, was er nie wollte: seit dem Selbstmord von Kurt Cobain ist er das Idol der 90er-Jugend, das Sprachrohr der Generation X. Vedder ist ein sperriger, ernster Anti-Star, aber einer mit einem ganz großen Herzen. Und das schlägt unter anderem sehr laut für das Basketball-Team der “Chicago Bulls”. Deswegen ist das Pearl-Jam-Album “Ten” auch benannt nach Mookie Blaylock´s Rückennummer...



TRACKS

01. Once

02. Even Flow

03. Alive

04. Why Go

05. Black

06. Jeremy

07. Oceans

08. Porch

09. Garden

10. Deep

11. Release













geschrieben von

Anhang
Bild 11929 zu Artikel 557868

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: