title image


Smiley Re: Dieser Bloedsinn ist einer der Hauptgruende..
Wenn einer in dritter Generation nicht Deutsch kann kann man wohl kaum von Integrationswillen sprechen?

Mal ernsthaft, Du willst einem Kind den Integrationswillen absprechen?

Das waere ja nun laecherlich!

Um Dir was zu verdeutlichen: in welchem Alter hast Du begonnen, die Sprache zu lernen?



Spricht auch nicht dafür das es die Eltern wollen.

Jetzt wird der fehlende, freie Wille der Eltern in Frage gestellt.

Ob die es haetten koennen wird nicht hinterfragt ...



Was soll der Staat deiner Meinung nach machen um den zugereisten die Integration zu ermöglichen?

Vielleicht zunaechst das Thema trennen:

geht es nun um hier geborene oder um zugereiste?

Zu letzteren: Vielleicht machst Du Dir mal die Muehe und versuchst herauszufinden,

welche Moeglichkeiten es ausser Einheiraten/Familienzusammenfuehrung noch gibt,

in die BRD einzureisen (fuer Nicht-EU-Auslaender).

Geht es aber um die hier geborenen: es muss offensiv klar gemacht werden, dass diese Menschen

HIER her gehoeren. Keinen Gast-Status haben und nicht ausserhalb der Gesellschaft stehen.

Solange hier "deutsche" Buerger diese "Auslaender" als solche verstehen und immer den

Knueppel der Abschiebung hervorziehen koennen - wie soll da denn klar gemacht werden,

dass eine "Integration" gewuenscht wird?



Gibt nur zwei Möglichkeiten,freiwillig oder mit Zwang.

Freiwillig klappt offensichtlich nicht immer,sollen wir sie jetzt zwingen?

Aha - erkennen wir: nicht alle Menschen sind gleich. Unabhaengig von der Staatsbuergerschaft.

Wieso also "gleiche Loesungen" fuer alle?



Wer sich hier aufhält hat ja nicht nur Rechte

Behauptet auch NIEMAND. Vor allem: jedem der sich hier "aufhaelt" und aber von der Mehrheit als

Fremdkoerper empfunden wird, dem wird das sehr schnell und deutlich klar gemacht.

Letzten Endes geht die Diskussion darauf hinaus, dass "Auslaender" hier gluecklich sein

muessen und es wird dafuer ewige Dankbarkeit erwartet, dass der Deutsche diese hier duldet.

Ist das erst Mal die Verhandlungsebene?



und da gehört meiner Meinung nach wenigstens dazu das man sich aud Deutsch verständigen kann,

für hier geborene sollte das doch kein Problem sein,oder doch?

Doch, da ist grundsaetzlich folgendes Problem: Wer brachte Dir Deutsch bei. Wo ist das geschehen?

Und wie verhaelt es sich fuer die, ueber die wir reden?



Ich kenne genügend "Ausländer",sind einige deutscher als mancher mit der deutschen

Staatsbürgerschafft,die ihre Landsleute die so negativ auffallen am liebsten selbst

rausschmeissen würde.

Roberto Blanco?

Ja, die kenne ich auch! Aber was heisst das schon wieder? Das diese Anbiederungsversuche gut sind?



Sie schaffen es sich hir zu integrieren ohne ihre Wurzeln zu vergessen.

Nur welchen Hintergrund habe die?



Übrigens,Django Asyl ist Türke.Klingelt was in der Birne?

Ja, ist er. Geboren irgendwo in der niederbayrischen Wildnis. Nordtuerkei? Vermutlich nicht.

Anfang der 70er Jahre. Wieso hat er keinen dt. Pass? Ganz einfach: er ist erfolgreich

sozialisiert (hat einen Beruf gelernt), integriert (spricht bayrisch) und ist intelligent

(spricht naemlich zusaetzlich auch deutsch, was in Bayern nicht die Regel ist).

Und waehrend all der Zeit des Aufwachsens ist ihm klar vermittelt worden, dass er immer

der Tuerke sein wird. Aber haette er als Steuerzahler denn nicht den dt. Pass verdient? ;-)

(Was seine Kunst angeht: spaetestens seine Palaestina-Witze sind dem dt. Wesen sehr nahe ...

aber das fuehrt zu weit.)



Agenor



geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: