title image


Smiley Re: Dieser Bloedsinn ... ja, schon, aber ...
Ja, so kann die Diskussion sich ewig im Kreis drehen (und das tut sie ja auch).



> Mit der Regelung sind die Amis ja auch nicht mehr zufrieden...

Ich hab da in letzter Zeit immer ein *Problem* mit der Vermischung von 'soll' und 'ist'. Aber nachdem ich es war, der 'das Land verlassen' hat (im übertragenen Sinn) ... lassen wir das einfach !



> Bei Bürgern ohne deutsche Staatsbürgerschaft darf eine Ausweisung kein Tabu sein, ...

richtig !

Wenn Ausweisungsgründe vorliegen, dann ... naja, ein bisschen 'mildernd' sollte sich die Zeit, die einer hier lebt, schon auswirken. Außerdem muss man immer... siehe nächster Absatz



> vor allem bei solchen die den deutschen Staat und seine Rechtsordnung ablehnen.

Da muss man immer trennen zwischen politischer und auch kultureller Ablehnung einerseits und realen rechtswidrigen Handlungen andererseits.

Wir konzentrieren uns im aktuellen Zusammenhang nur auf das zweite (weil wir ja stolz sind darauf, dass bei uns niemand wegen seiner politischen Einstellungen verfolgt wird).

Das Problem ist dabei, dass wir zwar mit unserer Einschätzung sicher richtig liegen ("der macht das, weil er auf uns und unsere Gesellschaft einen großen Haufen sch..."). Aber das darf nicht zu einer Ungleichbehandlung führen.

Wenn also einer 'was macht' (irgendeine Straftat), dann muss die Strafe dafür "ohne Ansehen der ..." sein. Und die Frage, ob er ausgewiesen wird, muss auch unabhängig vom politischen Hintergrund betrachtet werden.

Das ist übrigens eine der Antworten (die erste) auf die untenstehende Frage.

Das hat natürlich nicht nur positive Auswirkungen. Eine der negativen ist der Anlaß für das aktuelle Thema.



> Was gibt es für Gründe in einem Land zu leben dessen Kultur man ablehnt?

1. Weil es so eine tolle Rechtsordnung hat zB.

2. Weil man dort wirtschaftlich bessere Chancen hat.

3. Und wenn man sie nicht nutzt, dann hat es ein tolles Sozialsystem.

usw.



Die gleiche Frage stellt sich übrigens auch unsereinem, wenn er in einem Land wie Saudi-Arabien zB lebt. In einem Land, wo Frauen nicht Autofahren dürfen (keine bösen Witze bitte ! *g*), ja, wo sie nicht einmal alleine "Walken" gehen dürfen (im bodenlangen Kleidersack). Wo der zuständige Minister sagt "die sollen sich halt mehr um den Haushalt kümmern, dann bewegen sie sich eh genug". Und ich rede jetzt nicht von Politik oder sowas, das ist Gesetz !

Von abgehackten Händen usw, ganz zu schweigen.

Ob so eine 'Kultur' abzulehnen ist steht für uns außer Frage. Warum leben *wir* dann trotzdem dort ? 1. und 3. wird´s wohl nicht sein, aber 2. trifft´s gut, glaube ich.

Privat bleibt man dann aber eher unter sich. Und man betrachtet sich auch nicht als 'Bürger', egal wie lang man schon dort lebt.



Es gibt da immer so ein 'Gefälle'. Wenn sich einer freiwillig nach unten bewegt, dann wirkt das anders als umgekehrt. Obwohl man beim Verhalten nicht viele Unterschiede erkennen kann...








Gruppenfoto: Y8

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: