title image


Smiley Re: float in dl
Hallo.



> 1. Wie weit muss ich denn den Wortlaut von "Definition" dehnen,

> damit das passt?



Bekanntermaßen: Weit - sofern Du glaubst, die Bezeichnung wurde vom W3C erstens weitsichtig, zweitens mit Absolutheitsanspruch gewählt. Dem möchte ich aber widersprechen. :)



> Ich verstehe deine Ansicht, dass DLs wunderbar Elemente miteinander

> in Verbindung bringen.



Das hätte ich auch nie bezweifelt. ;)



> Aber deine Argumentation vermischt IMHO semantische und

> gestalterische Elemente



Darauf habe ich ja auch extra hingewiesen. Immerhin ist die dl ohne CSS-Formatierung allen anderen Möglichkeiten der Auszeichnung meilenweit überlegen. Bleibt die Frage, ob dl inhaltlich falsch ist oder nicht, allein davon hängt das Urteil letztlich ab.



> und lässt am Ende das Aussehen über die Sematik siegen.



Das würde stimmen, wenn die logische Auszeichnung durch dl verkehrt (oder zumindest suboptimal) wäre. So lange Du davon ausgehst, ist meine Argumentation in der Tat zu verwerfen; dann würde ich zu Tabellen raten. Oder zu (X)HTML-Gags mit Absätzen oder eher noch Listen als ordnende block-Elemente. ;)



> 2. Tabellen sind meiner Meinung nach vom Sinn und Zweck ihres

> Daseins immer noch

> näher dran als Definitionslisten am hier zur Debatte stehenden

> Anwendungsbereich.



Offengestanden: Einer einfachen Aufreihung von label und input sind Tabellen IMHO nur durch die Darstellung bei fehlendem CSS wirklich überlegen ...



> 3. "Meine Lösung" gefällt mir so gut, weil sie bereits im Quellcode

> eine Verbindung

> herstellt zwischen LABEL und Bezugselement.



Ja, das gefällt auch mir sehr. Allerdings scheint mir das Paar Beschreibung/Beschriebenes sich eher durch zwei nicht-verschachtelte Elemente wiedergeben zu lassen (außerdem ist ja das interessante am for gerade, daß es eine "Funkverbindung" zu fernen Elementen herstellt):



Beschreibung: Beschriebenes oder (mit span als Platzhalter; siehe z. B. mögliche Lösungen des address-Problems, wo nur inline-Elemente erlaubt sind; sinnvoll wäre auch dfn, em, strong und vieles mehr):

<span>Beschreibung</span>:

<span>Beschriebenes</span> Oder:

<h1>Beschreibung</h1>

<p>Beschriebenes</p> (Bitte das Wort "Beschreibung" hier nicht wörtlich nehmen.)



Oder:

<dt>Beschreibung</dt>

<dd>Beschriebenes</dd> (Auch hier das Wort "Beschreibung" nicht wörtlich nehmen. Bei Überschriften und dls wären sauberere Bezeichnungen "Bezeichnung"/"Titel"/"Name" und "Ding". So lange also label die Bezeichnung oder der Titel von input ist, wäre die Verwendung demnach korrekt.)



Vor allem ist mir dabei die unterschiedliche Auszeichnung von Beschreibung und Beschriebenem wichtig, weshalb mich td nicht sehr überzeugt.



> Als Fallbacklösung für deinen "Ohne-CSS-Einwand" würde ich dann

> noch eher zu BR

> greifen. Das ist nicht die Krone der Webdesigneleganz,



Richtig. ;)



> aber dafür IMHO ehrlicher,

> als Tabellen oder gar Definitionslisten in ganz eigene

> Begriffsauslegungen zu pressen.



Sagen wir's mal so: Die idealen Elemente existieren in gegenwärtigen Spezifikationen leider nicht. *Jede* Lösung ist daher eine schmutzige. dl aber erfüllt von allen denkbaren Lösungen die meisten Anforderungen.



> Hach, endlich mal wieder ein philosophisches Thema ... :-)



Ja, schon länger keine "ich werde einfach nicht warm mit diesem neuen dl-Hype"-Diskussion mehr gehabt. ;)



Liebe Grüße,



Jane

Gegen die Editierfunktion.


geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: