title image


Smiley Und Du hast sogar eine Teilschuld!
Hallo,



ich hatte selber einemal einen definitiv unvermeidlichen unverschuldeten Unfall. Das wurde auch so vor Gericht festgestellt (ich hatte klagen müssen, siehe unten).

Ein Autofahrer hatte die Vorfahrt mißachtet und ich hatte bei deutlich weniger als 20 m Abstand zum anfahrenden Unfallgegenger bei selber gefahrenen knapp 50 km/h keinerlei Chance.

Naive Vorstellung von mir: Ich unschuldig = ich Geld, er schuldig = er (seine Versicherung) zahlen.

Leider falsch, ganz falsch.

Der Unfallgegnger wandte sich an meine Versicherung und bekam quasi anstandslos das Geld, denn er war um wenige Tage schneller als ich. Ich selber erhielt nichts. Begründung: Es sei für diesen Unfall schon gezahlt worden... Der Unfallgegner und ich waren nämlich beide bei der Allianz versichert.

Ich klagte also und bekam wie erwähnt in der Sache recht. Aber der Richter (laut Anwalt ist (war) der nur Bus fahrende Richter als Autofeind bekannt) wendete die Betriebsgefahr an. Wer Auto fährt, geht bewußt und vorsätzlich das Risiko eines Unfalles ein. Und dafür muß man haften. Auch als Geschädigter!! Ich bekam also nur 75 % meines Sachdens zugesprochen, denn ich hatte eine Mitschuld: ich war mit meinem Auto gefahren! Kein Witz.

Die Allianz korrigierte also die Regulierung, zahlte mir 75 % meines Schadens und forderte 75 % der gezahlten Summe vom Unfallgegnger zurück. Dessen Auto hatte einen Schaden von über 10.000 DM (VW Passat mit Totalschaden, da der Vorderwagen sich seitlich verschoben hatte), womit ich nicht nur auf einem Teil des Schadens sitzen blieb, sondern auch noch meinen Schadenfreiheitsrabatt verlor. Übrigens bekam ich wegen eines Schleudertraumas auch 250 DM Schmerzensgeld. Immerhin. Nur, daß ich einen Dauerschaden davontrug, der mir noch heute - über 18 Jahre später - Probleme bereitet. Das Urteil war aber sofort rechtskräftig (mein Auto hatte nur 2500 DM Schaden, war halt ein stabiler Opel Ascona und kein Passat... *gg*), weitere Instanzen waren nicht zulässig (lag wohl an der Klagesumme? Keine Ahnung, jedenfalls waren die weiteren Instanzen laut Urteil ausgeschlossen).

Fast zwei Jahrzehnte Schmerzen und 250 DM Schmerzensgeld. Schadenfreiheristrabatt im Eimer (ich lag damals bei SF 4 oder so, da kostete mich das richtig viel Geld!), was selbst in Euro gerechnet einen vierstelligen Schaden bedeutet. Wie gesagt, ich war unschuldig und der Unfall war für mich unvermeidbar.

Dennoch kannst Du hoffen: In sicher mehr als 99 % der Fälle geht alles glatt. Viel Glück.



Gruß Michael

geschrieben von

Login

E-Mail:
  

Passwort:
  

Beitrag anfügen

Symbol:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Überschrift: